GLAMS ERSTE WAR CHER

Der Abschied vom Vinyl war hart. Sich auf diese kleine Plastikkiste namens Jewel Box einstimmen – pchuch. Den Klangverlust habe ich damals gar nicht richtig wahrgenommen, erst als ich vor ein paar Jahren das Percussion-Intro zu „True Colors“ von Cyndi Lauper noch einmal auf Vinyl hörte und mir die Drums durch den Leib pochten. Fangen wir nicht an von MP3, 4 oder whatever zu reden. Jedenfalls, und deshalb kam ich drauf, hatte ich heute (sehr) früh ein seltsames Gelüst*. Ich wollte Cher** hören***. Und als ich die CD (!) aus dem CD-Regal (!) nahm, da fiel mir ein, dass Chers „Love hurts“ meine erste CD war. Und damit Sie mich nicht als völlig dement verabschieden – meine letzte Vinyl war „Idlewild“ von Everything but the Girl.

Und bei Ihnen? Gibt es eigentlich noch Stöckchen? Fühle sich beworfen wer will.

*(Schwanger?)
** Schauen/ hören Sie sich mal „If I could turn back time“ an und bezeugen Sie ein Lied, in dem der Text nicht zur Musik passt, das Video nicht zum Lied und die Sängerin nicht auf das Boot. Pack ein, Gaga. Pack Dich in Deine Fleischtasche. Und winsele.

***Sorry, Roomie.

3 Gedanken zu „GLAMS ERSTE WAR CHER

  1. kittykoma

    da fällt mir doch frau zu guttenbergs äußerung ein, daß diese fetischklamottenmäßigen popstarposter in den kinderzimmern… also deses „pornografie verdirbt unsere kinder“-gedöns 2010 wirklich eine eine lachnummer ist, angesichts dieses videos. wir sehen eine frau in lederjacke, strumpfhosen und mit zahnseide vor den genitalien. aufgenommen in einer zeit, als die kindliche madame zu guttenberg verdorben wurde.
    ha! wissen wir endlich, wo es herkommt.
    ps. meine erste cd… keine ahnung. metallica? nee, irgendwas klassisches. anne sophie mutter spielt mozart. oder carmina burana. das lette vinyl war ein triple-bootleg von den sisters of mercy, das klang wie unter der bettdecke mitgeschnitten.

    Antworten
  2. walküre

    Das Stichwort lautet „dement“ ? Damit sind Sie bei mir derzeit genau richtig. 🙂

    Mir kommt vor, dass bei mir der Übergang zwischen Vinyl und CD über etliche Jahre hinweg eher fließend stattgefunden hat; eine meiner letzten gekauften (Was nicht heißt, dass ich die anderen in weiterer Folge gestohlen habe !) LPs (wenn nicht überhaupt die letzte) ist „Straight to the Heart“ von David Sanborn. Mein erste CD war ein Sampler mit Swing-Klassikern, wie überhaupt meine CDs vorwiegend in den Bereichen Swing, Jazz und Klassik angesiedelt sind.

    Antworten
  3. honigsaum

    Ich glaube, meine letzte Vinyl war tatsächlich eine Maxi von „Father Figure“ von George Michael.
    Meine erste CD war „Easter“ von Patti Smith (oder „Ray of light“ von Madonna; vielleicht war das aber auch viel später).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.