YOU´ RE BLOGGED! oder THE TROUBLE WITH aNDRÉ, TEIL 7

Ich hatte noch nicht erwähnt, dass con-artist-André selbstverständlich auch ein Profil in den Blauen Seiten hat. Zuletzt sah ich ihn dort mit einem Eintrag im Gästebuch meines HIV-Tornados vertreten. (Das hätte mir Frühwarnung sein sollen, aber ich lerne ja nicht, auf meinen Bauch zu hören, was ich ruhig tun sollte, wie meine Therapeutin findet.)
Gestern nach der Arbeit checke ich also die am Tag aufgelaufenen Messages und sehe zwei mir unbekannte Namen. Öffne die erste Message. Sie ist von einem jungen Veranstalter, der von einem namhaften Autoren auf mein Profil verwiesen wurde mit dem Hinweis “wenn Du etwas über André wissen möchtest, kontaktiere den.” Die nächste Mail ist von dem erwähnten Autoren, der das Kapitel “The Trouble with André” auf diesem Blog studiert hat und nun einige Fragen hat, die noch der Klärung bedürfen.

Wenn ich mal einen André-Stammtisch machen müsste, es käme eine illustre Runde zustande. Der Mann trifft eine gute Wahl.

André ist also noch aktiv. Baggert sich in nächste Sphären. Was für André nicht so toll ist: dass man beim intelligenten Googeln hier in der Mansion landet und auf meine/seine Geschichte stößt. Eine kleine Schlammspur im Netz. Langsam wird mir die journalistische Funktion des Bloggens bewusst. Bloggen macht mir Freude! André ist offenbar noch lang nicht aus dem Schneider.

23 Gedanken zu „YOU´ RE BLOGGED! oder THE TROUBLE WITH aNDRÉ, TEIL 7

  1. OhBehave

    wow! Diese 7-teilige “André”-Reihe ist ja sehr spannend – für nen Aussenstehenden. Wird natürlich getragen von deiner tollen Schreibe, aber bei aller Verwerflichkeit erzeugt diese “Figur” oder Person “André” ansich auch einen gewissen Reiz aber auf jeden Fall Interesse.
    “André – Schicksalsjahre eines Blenders” … vielleicht wird ja wirklich nochmal ein Film draus?

    Antworten
  2. glamourdick

    REPLY:
    mein lieblings genre: bloku-soap.
    keine sorge, die geschichte wird über den blog hinaus verarbeitet ;-)
    vielleicht entwickelt sich aus dem “stammtisch” eine kollektives arbeitsgemeinschaft, ihm ein würdiges denkmal zu gestalten.
    armer andré, das beste an ihm waren seine lügen. ohne die hätte er es weder zur muse noch zu sonst etwas gebracht. aber hat er ja jetzt auch nicht.

    Antworten
  3. spango

    to be continued until…

    “(Now) he can’t feel the ground under his feet”

    wenigstens liefert er einen guten stoff. alles hat seine berechtigung…

    Antworten
  4. BlogBar

    Was für eine Geschichte! Habe sie in einem Rutsch verschlungen…life sometimes seems to be strange…

    Was Dich betrifft, bin ich froh, dass Dein Herz wohlbehalten zurückgekehrt ist und es auch wagt, sich wieder anderweitig umzuschauen.
    Was Andre`angeht: What a fool he is!!

    Antworten
  5. glamourdick

    REPLY:
    i´m a bit of a psycho magnet. aber sonst wär´s langweilig. und man lernt so nette menschen kennen – heut abend geh ich mit einem der oben erähnten herren ein bier trinken und dirt dishen.

    Antworten
  6. larousse

    REPLY:
    Psycho magnet (o; Monsieur André war/ist wohl ein Paradebeispiel. Unglaublich. Zum Glück trifft man sowas nicht an jeder Ecke. Wird sonst anstrengend. Und schmerzhaft. Herzschmerzhaft.

    Antworten
  7. raketenprinz

    REPLY:
    den hat der verehrte mitbewohner verdrängt vergessen. vielleicht auch besser so.
    nur, dass der prinz nicht mal aus versehen mit dem chattet oder schlimmeres…

    Antworten
  8. brittbee

    intelligentes Googeln?

    Ich fürchte “mein bekloppter Exfreund” ist nicht ausreichend Warnung für die Singlefrauen dieser Welt. Vielleicht sollte ich mal ein bisschen Praunheim spielen und seinen wahren Namen bloggen. Oder hast Du das über andere Hinweise gemacht?

    Antworten
  9. glamourdick

    REPLY:
    andrés nick? da musst du nur deinen mitbewohner fragen. ;-)

    den anderen beiden herren lasse ich ihre anonymität. aber vielleicht mach ich wirklich mal einen andré-geschädigten-treffen.

    Antworten
  10. glamourdick

    REPLY:
    da ja andré immer mit den gleichen lügengeschichten arbeitet, war klar, dass früher oder später jemand die suchbegriffe “andré” und “orlando bloom” eingeben würde.

    glamourdick, ihr service-blog. stets zu diensten.

    Antworten
  11. brittbee

    Ich habe die Geschichten damals alles gelesen, aber Du schreibst ja, täglich, da tut es not, mein Sieb-Gedächtnis aufzufrischen. Na, dann werd ich mal André und Orlando Bloom googlen…

    Antworten
  12. PlattiPitsch

    REPLY:
    tut mir leid, ich bin gerade über die geschichte gestolpert und da mir hier einiges bekannt vorkommt, wollte ich mal schnell fragen, ob sich der stammtisch noch trifft … weiß grad nicht, ob ich lachen oder heulen soll … den göttern sei dank ist es vorbei.

    immerhin.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>