HEIM IN DEN REALSOZIALISMUS

Gestern mit dem Sakilight unter Tränen eine Ost-TV-Sendung angeschaut. Lange nicht mehr solche Freude an Fernsehunterhaltung gehabt bis wir feststellten, dass wir ja mit unseren GEZ-Gebühren den Dreck ermöglichen! Da blieb dann ein schaler Nachgeschmack zurück. On the other hand – wenn ein paar zu kurz gekommene DDR-Sternchen sich deswegen nicht in der Agentur für Arbeit anstellen müssen und sich auch mal ein paar Stöckelschuhe aus dem Fernsehballettfundus stibitzen dürfen, dann sei es ihnen gegönnt. Zumal ich die Vermutung habe, dass Heimatsender wie der MDR mit ihrem Humpta-Programm und ihren lustigtraurigen Schießbudenmoderatoren (von einem Format, das sogar Florian Silbereisen Größe zu attributieren zwingt) durchaus Quote machen. Wir waren jedenfalls fast tarurig als die Sendung endlich vorbei war. Weitergezappt. Atemnot! Bei dem hier hängengeblieben:

paolo

Der ist Eyecandy. Und singt auch. Aber leider zu Musik wie Jamie Cullum mit einer Stimme von wie-heißt-der alte-Zappelsack-der-den-schlimmen-Striptease-Schlage-mit-dem-Hut-auflassen-singt? Jetzt gibt es ja Tage, da höre ich Jamie Cullum ganz gerne. Aber ficken will ich mit dem nicht. Der kleine Paolo tritt demnächst (23.11.) im Lido in der Schlesischen Straße auf und auch wenn mir die Musik nicht so gefällt – ihm für 20 Euro 2 Stunden lang zuschauen könnte nett werden. Und hier hier gibt´s mehr über ihn.

20 Gedanken zu „HEIM IN DEN REALSOZIALISMUS

  1. raketenprinz

    also herr glam, sind sie sich sicher?
    das himbeerbübchen ist wahrscheinlich gerade mal 16 jahre. und dann so offensiv auf fick-mich-opfer getrimmt – ist ja hübsch, man darf aber, wenn man nach schokopudding ausieht, nicht noch stylingmäßig die schlagsahne drauf kippen. das wird einfach zu süß.
    außerdem hat er einen schlimmen s-fehler.

    Antworten
  2. glamourdick

    REPLY:
    der ist 19. und wenn er vielleicht auch kein perfektes “s” beherrscht – diese lippen können bestimmt ansonsten so einiges bewirken.

    man darf doch mal fantasieren…

    Antworten
  3. bittersweet choc

    wenn ein paar zu kurz gekommene DDR-Sternchen sich deswegen nicht in der Agentur für Arbeit anstellen müssen: die stehen da, sobald die sendung gelaufen ist, soviel ist sicher.

    bei nuttini denke ich an nutella, nun denn, er hat einen beneidenswerten mund. got to think of more collagen injections next week.

    Antworten
  4. tradem

    REPLY:
    Ich mag myspace nicht. das ist alles andere als webdesing. ich habe nichts gegen simplicity. myspache seiten sehen immer pseudo simple aus und genaus unübersichtlich wie die überfrachteten sidebars aller ajax-blogs.

    so das musste mal raus ;-)

    Antworten
  5. frankburkhard

    Auszüge aus dem “Second-First-Wives-Club”:
    “Mach mich jung, Marty! Sience! Fiction! Jung!
    Blas sie auf, Marty!Mach sie….grotesk! Ich wil, ich will, ich will… Paolo-Nutini-Lippen!!!

    Antworten
  6. sabbeljan

    bei frl. fuchs las ich schon mal über ihn.

    aber glam hat recht, andere bezahlen 12 EUR um ne Stunde auf kleine häuser und noch kleinere menschen runterzuschauen. da sind 20 EUR für 2h lippglozz doch ne faire sache!

    Antworten
  7. DrNIx

    Also die Stimme erinnert spontan eher an Andru Donalds. Aber die Textstelle »come on get crazy with me« überzeugt mich irgendwie nicht.
    Hm achso, seine Fresse, ja na gut. Die ist mir egal, bei Musikern. Meistens zumindest. Mich stört auch nicht, daß John Lee Hooker Jr sich immer die Hand abschleckt beim Konzert.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>