MALMORAL

Wahrscheinlich bin ich der einzige, der es so sieht, aber ich finde, dass Helen Mirren an die Wand gespielt wird von Diana. Die Doku-Sequenzen transportieren viel von dem Gefühl, das vor ziemlich genau zehn Jahren um sich griff. If you haven´t seen it yet – go rent it – ´tis a veddy veddy good picture.

15 Gedanken zu „MALMORAL

  1. glamourdick

    REPLY:
    na ja. ich finde helen mirren sieht nun wirklich auch nicht aus wie lizzie. muss sie ja auch nicht, ist ja ne schauspielerin. am “echtesten” schien mir prinz phillip. und der hirsch.

    Antworten
  2. brittbee

    ich wollte ihn nicht so recht gucke, aber ich sollte, ja? mich packt archivmaterial IMMER mehr als spielszenen, egal wer da durchs bild looft. helen mirrens transformation hat mich allerdings schon doll beeindruckt.

    off t.: may i (ungefragterweise) help?
    ick mach imma

    2 Teelöffel Dijonsenf, 2 Knoblauchzehen, 1 Eigelb, fr. Pfeffer,Salz 1 TL Essig(oder Zitronensaft , 1TL Worcestersauce (if there), 3 El Öl, 2-3 Sardellenfilets (ja ja)
    alles in Mixer/pürierstab- fertich

    Antworten
  3. glamourdick

    REPLY:
    ich weiß nicht, ob er dir gefallen wird. für mich hat er funktioniert. aber für mich war er pflichtprogramm, weil mich der moderne mythos fasziniert. und wie ein moderner mythos einen dinosaurier-clan überrollt. es gab schließlich keinen präzedenzfall.

    das dressing liest sich authentisch.

    Antworten
  4. fragmente

    REPLY:
    Hm. Ich hatte Dich irgendwie als den großen Meister des Ceasar Salad im Gedächtnis abgespeichert – und den Eintrag beim Suchen nicht gefunden, weil ich kontinuiertlich “Cesar” schrieb.
    Anchovis kommen bei mir nicht rein. Dressing mache ich aus Saurer Sahne, Mayonaise, Senf, geriebenem Parmesam, Zitronensaft und Knoblauch.

    Antworten
  5. glamourdick

    REPLY:
    ich bin ganz großartig im caesar´s ordern, aber die zubereitung, oh well. das brittbeesche dressing-rezept las sich (abgesehen von den sardellen) auch sehr lecker.

    Antworten
  6. bittersweet choc

    ich fand es toll, dass die kino-queen mehr für den hirsch übrig hatte als für das prinzesschen. mir ging und geht es ähnlich. ich habe den diana-hype nie verstanden – aber bin ja auch nicht normal.

    Antworten
  7. PetitePatate

    Diana schafft’s auch bei mir immer wieder. Sie hatte diesen Blick, der durch und durch geht. Gänsehaut auch, wenn sie von ihrer Ehe zu dritt berichtet, “it was a bit crowded” – und dieses “Lächeln” dabei.
    Aber manche Rollen empfinde ich als schwach besetzt. Prinz Charles oder Queen Mom, nur ganz weit entfernte Ähnlichkeiten.

    Antworten
  8. lore.berlin

    Mmhhh, der 31.08.97. Wieder so ein Tag. Jeder weiß was er in der Nacht getan hat. Wir waren bis morgens unterwegs. Wodka Lemon ist seit diesem Tag für mich gestorben…

    Berührt hat es mich irgendwie, ihr Tod, die Trauerfeier, die kalte Queen, William und Harry. Aber wie auch zu ihren Lebzeiten kann ich nicht sagen, dass sie mich irgendwie beeindruckt/beeinflusst hat. Der scheue, devote Bambiblick war irgendwie nie so mein Fall und die Frisur fand ich immer schrecklich…

    Antworten
  9. fragmente

    Very, very off-topic… aber Glam… könntest Du bitte nochmal Dein Rezept für Cesars Salad posten? Ich habe da total Jeeper drauf und werde dem am Wochenende nachgeben.

    Antworten
  10. raketenprinz

    REPLY:
    saure sahne? mayonnaise? sakrileg! pardon, aber das wird so eine gelbe, schwere gastropampe!

    ein gutes caesar-dressing muss so frisch astringieren. das geheimnis liegt im rohen ei, dem guten olivenöl, der knoblauchzehe, die die salatschuessel ausgerieben hat und dann das öl aromatisiert, dem frisch gemahlenen pfeffer und natürlich im zitronensaft, nie essig. und den parmesan bitte, bitte nicht ins dressing. der kommt mit den frisch gemachten croutons und den optionalen anchoviefilets zum schluss drüber. und nur römersalat. kein eisberg, keine tomaten oder sonstigen quatsch.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>