MADEN IN GERMANY

Gerade so eine unbändige Wut in mir – es ist alles geschrieben und gesagt zum hässlichen Deutschen, über Ungarn reingemacht for the milk & honey, nun aber hetzen, als ob ein Flüchtling ihm was wegnehmen würde. Menschen bewegen sich nun mal, und aus triftigem Grund. Wir haben alle einen Migrationshintergrund. Beim hässlichen Deutschen reicht der so weit zurück und ist gleichzeitig so kurz – bis zum Affen in irgendeinem Urwald möchte man sagen, aber Affen haben wenigstens Sozialkompetenz. Die Geiz ist geil-Gesellschaft auf dem Höhepunkt ihrer Kleinlichkeit. Eine der Ironien – in Berlin gibt es zu viele unbesetzte Stellen in den Ämtern um die Asylanträge zeitnah zu bearbeiten. Man freut sich über Initiativbewerbungen und selbst Quereinsteigern lockt Verbeamtung. Ist aber natürlich einfacher, auf der anderen Seite vom Schalter zu bleiben und die Hand aufzuhalten. Ich spielte tatsächlich mit dem Gedanken, schaute mir die Ausschreibungen an, aber in so einem System zu versuchen, einer der Guten zu bleiben, dürfte schwer sein. Es droht eine Karriere als Zyniker und Menschenhasser. Und ich hab ja nen Job. Wir kriegen es gerade so um die Ohren gehauen, dass Deutschland nicht ARD ist, sondern RTL2. Mediamarkt und nicht etwa Mercedes. Wenn es Deutschland, von außen betrachtet, so gut geht – wie kommt es dann, dass der politische Apparat so derart schwerfällig ist, nichts mehr mit der Geschwindigkeit des Lebens zu tun hat – einfach nur machtlos dasteht. Wenn Privatmenschen das übernehmen, was eigentlich die Regierung in unserem Auftrag in den Griff bekommen müsste? Helfen. Da sehe ich keine Kompetenz, da sehe ich nur eine apathische Frau, deren Mundwinkel auf die Knie weisen. Die angeblich so mächtig sein soll, weltpolitisch betrachtet, aber innenpolitisch nur in Floskeln spricht – wie sie es in der DDR gelernt hat. Bloß nichts falsches sagen, am Besten immer rundrum um das Thema, nie rein. Rede-Zeit verfließt.

Nicht wirklich Themawechsel: Zwei dumme, kranke Männer, geldgeil, entführen derweil eine 17jährige und sind in ihrer Kriminalität inkompetent genug, sich nach knapp 5 Tagen schnappen zu lassen. Das kostet ein Menschenleben. Auf verblendetste Art und Weise selbstüberschätzt, gierig, skrupellos und menschenverachtend. Ich sehe da einen Bezug.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>