KREUZBERG HORROR STORY

So im Vorbeigehen denk ich “Hm?”, dann schau ich nochmal hin, ins Gästezimmer, und sehe, dass dieser kunstvolle 4-Ebenen-50ies-Tisch-oder-wie nennt-man-eine-nierenförmige-Blumenbank? in der Mitte des Zimmers steht und nicht mehr unter dem Lagerfeld-Sissi-Nadja-Auermann-Plakat an der Wand, wo er sonst wohnt. Ein Deko-Souvenir-Elefant (der, den Modeste mir aus Thailand, glaube ich, mitgebracht hat), ist runtergepurzelt und die gläserne Milchkanne, die als Gießkanne zweckentfremdet wurde, ist umgefallen. Da ich mein Schlafwandeln satt habe und weil ich gestern “Amityville Horror” geschaut habe, eigentlich wegen Ryan Reynolds Bauch, und weil ich nun mal Horror-Autor bin, blame ich es von nun an auf Gespenster.

Ein Gedanke zu „KREUZBERG HORROR STORY

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>