The social season

Ein Treffen mit alten Bekannten und Freunden reiht sich ans Nächste, mehr Zeit ist draußen verbracht als drinnen. An Samstag allein auf dem See, aber danach Besuch bei meiner Schlachtensee-Betzi, Sonntag See mit Mignon und Montag mit Lucky. Und jeden der Tage ein Kurzbesuch bei einer meiner liebsten Romanfiguren. Am Dienstag Gespräch mit der Person, die ich für die Diebstähle auf meinem Geburtstag verantwortlich halte. Keine Klärung. Ungeheuerlich, jemanden auf so etwas anzusprechen. Ungeheuerlich, wenn diese Person es trotz Abstreitens doch gewesen sein sollte. Das Messer steckt im Rücken, beiderseits.
Mittwoch meine Gabi aus HH, heute Ex-Roomie und ein neuer Couchsurfer. Morgen bis Sonntag die Glam-Eltern. Am Freitag Dinner in einem der 3 Lieblings-Restaurants, am Samstag Berlin-Glam-Kultur: Fischerhütte, und, wenn eh da, dann auch kurz Betzi introducen, später Curry 36, Abstecher in die Firma – mein Vater war das letzte Mal 1996 in der Stadt und hat keine Vorstellung vom Betrieb. Am Abend die wunderbar mirrorballige West Side Story in der Komischen Oper. Damit die Eltern das Haus, von dem sie bislang nur gelesen haben, auch mal zu Gesicht bekommen. Und Bernstein geht ja immer.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>