filthy

Noch immer ganz beseelt von der Party, die Wohnung duftet nach Lilien, das Geschirr stapelt sich, ich snacke Überbleibsel. Alkohol in großen Mengen in Verbindung mit Psychopharmaka führt zu Fadenrissen, deshalb weiß ich gar nicht, von wem die schönen Weingläser sind. (Die Kelche sind vom Skailight, dit weess ick noch.) Eigentlich habe ich gerade ein Date, aber das habe ich auf morgen verschoben, weil ich heute einfach nur nachspüren möchte, nicht vorfühlen, das dann morgen.

Noch einmal den Epilog von scripted REALITY gelesen, und unglaublich zufrieden. Das Buch ist ein Befreiungsakt. Ich sag selten „Ich bin stolz“, aber dieses Mal bin ich es. So war das gestern auch nicht eine Geburtstagsfeier, sondern eine Feier für dieses Buch, das so lange warten musste und – hoffentlich – jetzt genau den richtigen Zeitpunkt gefunden hat. Das Script ist heut an die Agentin gegangen. Der Verlag weiß noch von nichts. Mal schauen, ob sie das Genre „New Grand Guignol“ etablieren möchten oder dafür ein innovativeres Haus besser geeignet wäre. I mean, it´s got pin heads and everything!

And, boy – I am a lucky man – all diese wunderbaren Menschen gestern. Die ich so lieb habe und deren Herzen ich so gern schlagen höre. Not just lucky. Rich.

pep

2 Gedanken zu „filthy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.