GLAM SPOILERT AHS-ASYLUM, EPISODE 8 (Aber so richtig. NICHT weiterlesen, wenn Sie sie noch vor sich haben!)

Episode 8 ist so ziemlich the sickest shit I´ve ever seen on television. Also herausragend. Los geht´s mit dem Mord an einem Weihnachtsmann. Das darf man doch nicht! Aber dann kommt der Weihnachtsmannkiller im Weihnachtsmannkostüm und droht einem Familienvater mit butt-rape. Nicht ganz logisch, bzw konsequent erschießt er ihn dann aber doch gleich. Wenige Jahre später treffen wir ihn in seiner Isolationszelle in Briarcliff. Schwester Mary Eunice holt ihn da heraus, wo Sister Jude ihn ein Jahr zuvor eingekerkert hat, weil er einem Herrn vom Pflegepersonal das Gesicht abgebissen hat – blöderweise war ein Fotograf dabei, der das ganze für die Presse auswertete (anstelle des geplanten Weihnachts-Idylle-in-der-Klapse-Motivs.) Man kann also verstehen, warum Sister Jude und der Weihnachtsmann sich nicht verstehen. In der Gegenwart, in ihrem Konvent verliert Jude dann vollständig die Fassung gegenüber ihrer Oberin “Did you read they´re showing “Rudolph the Rednosed Reindeer on NATIONAL TELEVISION???!!” If anyone is getting the real horror – Sister Jude is our girl.
In Briarcliff wird die Weihnachtsparty im Gemeinschaftsraum vorbereitet. Weil die strenge Jude nach der Vorjahrskatastrophe all die heidnischen Gebräuche abschaffen ließ, hat Mary Eunice die zündende Idee: Die Insassen liefern die Deko! Hier ein Gebiss, das eine Pillendose, und, statt Engelshaar – Haarsträhnen der Patienten. Ich mach jetzt nicht den Lametta-Spruch. Es kommt, wie es sich gehört, zur Katastrophe. Frank, der bullige Sicherheitsmann, wird mir der Baumspitze, die Monsignore Timothy als Krönung des Baums stiftete, vom Weihnachtsmann angegriffen. Endgültig erledigt wird er aber von Mary Eunice. Why? Because she can!
Lana Banana trifft wieder mit Thredson zusammen. Kit rettet sie. Kit gefällt mir. Aber auch wie Thredson da geschnürt liegt hat was, auch wenn man gar nicht auf SM steht.
Nazi-Doktor Arden holt Sister Jude zurück in die Anstalt. Er erkärt ihr, dass er Mary Eunice retten muss, und Jude, die ja jetzt total geläutert ist, nun also eine freiwillige Nonne, deren Schuld abgefallen ist, seit sie weiß, dass das Mädchen, das sie vor Jahren überfuhr, am Leben ist, sieht ihre Berufung ebenfalls darin, den Dämon aus Mary Eunice heraus zu reißen und nimmt Ardens Angebot an. Nicht schlau, denn es entpuppt sich als Hinterhalt. Jude findet sich in ihrem Prügelzimmer wieder, und zwar allein und eingeschlossen mit dem Weihnachtsmann, der dort ist “um sein Geschenk zu öffnen.” Es folgt ein unglaublich geil inszeniertes Zweikampf-Szenario, in dem Jude ihr Häubchen lässt und die besten Haare in der gesamten Staffel hat. Nachdem er sie mit einigen ihrer Züchtigungswerkzeuge attackiert hat, gelingt es ihr, ihn zu überwältigen. die Nonne ersticht den Weihnachtsmann. Und dann – ganz Lady Macbeth – betrachtet sie bestürzt-wie-nur-Jessica-Lange-die-wahrhaftigste-Form-von-Bestürzung-spielen-kann ihr blutigen Hände. Eine kinematografische Einstellung, die ich gerne als Ölgemälde hätte.

In einem kürzlichen Interview hat Jessica die Richtung angedeutet, in die es jetzt für Jude geht. Das können Sie selber googeln – ich hab schon viel zu viel verraten

Ich musste das aufschreiben, um es noch einmal zu lesen und mit irgendwelchen anderen Fernseh-Erfahrungen abzugleichen. Ich glaube, sie können das nachvollziehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>