GLAM UND DAS MARKETING

Die Idee ist, das Ebook von Ashby House denjenigen gratis als Download anzubieten, die die Oper der Phantome (als Ebook) kaufen. So als Kaufanreiz für diejenigen, die sich sagen “Ach, da kenn ick den ersten Teil ja nich.” Da das Buch eh bereits piratiert ist, kann´s nun ja auch gratis angeboten werden. Aber leiste ich damit der Piraterie Vorschub? Oder schaffen wir da eine Akzeptanz und Wertschätzung für den Verlag, der die Zeichen der Zeit erkannt hat? Ich bin hin und her, der Verlag ist es auch. Denn einerseits ist es ne coole Sache, andererseits eine Reaktion auf die digitale Verramschung, die Entwertung von Literatur/ Kultur durch den viel zu weit verbreiteten Anspruch, alles billig oder gratis zu bekommen.

Die Alternative wäre, gar kein Ebook anzubieten, aber damit kommt man nicht durch.

2 Gedanken zu „GLAM UND DAS MARKETING

  1. lucky

    Verschenken finde ich etwas extrem, aber im Doppelpack das zweite für die Hälfte? Es sind ja die Leute, die KAUFEN, und die freuen sich darüber, etwas dazu billiger zu bekommen – die, die das neue Buch später eh KLAUEN, kriegt man damit sowieso nicht.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>