SCHLAG NACH BEI RILKE

“Und sonst? ein Kind in einem stehenden Kinderwagen: es war dick, grünlich und hatte einen deutlichen Ausschlag auf der Stirn. Er heilte offenbar ab und tat nicht weh. Das Kind schlief, der Mund war offen, atmete Jodoform, pommes frites, Angst. Das war nun mal so. Die Hauptsache war, dass man lebte. Das war die Hauptsache.”

Aus: “Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge”

Immer wenn ich Rilke lese schäme ich mich ziemlich für mein SchRRRRRRRRRReiben. Aber es hält mich trotzdem nicht ab. Dank Akimbo fiel mir wieder ein, dass Rilke bei Rodin als Sekretär jobbte.

Ich habe Schluckauf.

2 Gedanken zu „SCHLAG NACH BEI RILKE

  1. schroeder

    hatte mich noch gar nicht bedankt, für dieses delikate Detail. Aber wenn das hier so weiter geht und in jedem Beitrag einmal das Wort akimbo auftaucht, landen wir bestimmt bald im Duden damit. Ich mach mich schonmal an den offiziellen Beschreibungstext für das prominente Nachschlagewerk .-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>