11.59

Soooo. Mein voraussichtlich vorletzter Beitrag vorm Exil. Nachdem ich Burnsters Glosse auf die määähähähä-Blogger, die nur ihre eigene schwache Konstitution widerkäuen so goutiert habe, jetzt ein geschwächtes Posting meinerseits. Donnerstag früh geht´s in die Fremde. Mit Elefanten (hoffentlich) über den Pass. Diese platform hier wird mir fehlen. Und ich war noch nie sechs Wochen lang von irgendeinem meiner echten (nicht virtuellen) Zuhause(s) entfernt. Es ist wie Frauentausch, nur dass ich keine Frau bin, und dass es keinen Tausch gibt – nur zwei stramme Spanier, die eine Woche meine Wohnung übernehmen und danach ein PR-Praktikant. Heute war ich ein Organisationstalent-MultiTUSKer. Pitch Pitch Pitch! Und jetzt ist die Energie flöten. Vielleicht Pan-flöten, hier ist sie jedenfalls nicht mehr.
Kai, zurück von Ibiza, ist jetzt im Roses. Eine liebe neue Freundin hat mich gebeten, ihr Trauzeuge zu werden. Ray hat sich angeboten, mir gratis die Haare zu schneiden. Dolly findet es gut, dass die Haare wieder bis über die Augenbrauen gehen. Aber weder Ray noch Dolly befürworten die Blondierung, nach der es mir verlangt.

Beim Telefonat mit dem Ereignishorizont wurde ich wieder viel zu emotional, vielleicht weil er das zulässt und ich ihm das verbieten sollte.
Nebenan läuft die „Like a virgin“-Fassung aus „Moulin Rouge“. Aber Debbie schwirrt umher:

Leaning in my corner like a candiate for wax
Sidewalk social scientist
Don´t get no satisafaction from your cigarette
It´s ten to ten – time is running out
Knock out all your memories
Get outa here
You know that we can run
Today can last another million years
Today could be the end of me
It´s 11.59
And i want to stay alive.

5 Gedanken zu „11.59

  1. at

    gehts denn so lange? abreise scheint schwer zu wiegen!? wie fühlt sichs denn an, zu wissen, dass fremde in der eigenen wohnung hausen werden?

    Antworten
  2. glamourdick

    es fühlt sich in der tat nicht gut an, den wohnungsschlüssel abzugeben, egal wie niedlich (WIRKLICH NIEDLICH!) die beiden jungs sind. und wohin die reise geht möglicherweise später hier auf diesem kanal…

    Antworten
  3. brittbee

    Ich sag nur Litauen. Oder Madagascar… Höl-len-qua-len. Ich wünsche Dir einen tollen Tripp und bin sicher,dass es auch in sechs Wochen noch warm genug für Prosecco mit Eis ist;-)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.