A GLAMOUROUS FOUNTAIN OF JOY

Gestern die Schlachtensee-Saison beendet. In vollem Wissen, dass es das jetzt mit dem Sommer gewesen sein würde, habe ich mit Lucky noch einmal das Boot startklar gemacht und den Anker (den er liebevoll “Engelke” nennt) geworfen. Idylle pur. Sowas krönt man am besten mit einem Essen im Mirchi an der Oranienstraße wo man in einem mit bunten Fahnen und funkelnden Fackeln bestückten Garten sitzt und instant holiday feelings bekommt. So auch gestern. Doch dann wurden wir gierige Zeugen einer Unterhaltung am benachbarten Vierertisch.
“Ich bin so wütend geworden – als ob es alles an meinem Samen liegen soll!”
“Als ob er unfruchtbar sei – stellt Euch mal vor!”
“Als ob ich unfruchtbar sein soll. Dabei weiß doch jedes Kind, es ist erwiesen. Erwiesen. Selbst wenn der rechte Hoden kein lebendiges Sperma mehr produziert – der linke kann noch völlig normal arbeiten!”
“Er ist von Arzt zu Arzt wegen seines Spermas.”
“Von Arzt zu Arzt Proben abgeben. SO EINE WUT hatte ich.”
“SO ein Hals!”
“Alles war nur noch Samen. Tag und Nacht.”
“Du denkst ja an nichts anderes mehr.”
Die Gabel, die auf halbem Wege zum Mund war wird zurück auf den Teller gelegt, weil ich mich nun auch aufgefordert fühle. Gemeine Themen in vollen Restaurants sind mein Steckenpferd.
“Lucky, sag mal ganz ehrlich, fragt man Dich in letzter Zeit auch immer wieder ob Du ein Tröpfler oder ein Sprudler bist?”
“Immer öfter.”
“Ist das eine Alterserscheinung? Ich musste letztens ein Video als Beweis mailen, weil jemand Zweifel daran hatte, ob ich wirklich ein Sprudler bin.”
“Rechtsdrehend oder Linksdrehend?”
“Vorwiegend rechttsdrehend.”
Die Kellnerin kommt mit einem Mai Tai und einem Bombay Nights.
“Hat der Bombay Night Ananassaft?” frage ich die Kellnerin.
“Ja. Ananassaft.”
“Ist sehr gut für den Geschmack”, sage ich und proste dem Mann mit dem einen funktionstüchtigen Hoden zu, während Lucky eine äußerst obszöne Geste mit der Zunge in seine Richtung macht, die vom Tagesspiegel-Verkäufer und der Kellnerin imitiert wird. Es hat mal wieder geklappt. Nach einem erstaunlich langen Contenance-Findungs-Aufenthalt auf dem WC (oder der Anbgabe einer Probe?) kehrt der Einhodige zurück. Und wechselt das Thema. Eine bislang stumm gebliebene Dame vom Vierertisch klatscht kurz in die Hände und schaut dann betreten und ertappt auf ihren Teller.

10 Gedanken zu „A GLAMOUROUS FOUNTAIN OF JOY

  1. glamourdick

    hey, you speak perfect meret becker, choc! und um in der lingo zu bleiben: es geht weniger um pipi als um ficki ficki und entsprechende ergüsse. is it a fountain or is it a leak? (erwäge neue gayromeo-headline: “fyki fyki zaki zaki”.)

    Antworten
  2. saoirse

    die samenbankmörderin von burg gerolstein sagt dazu: steile story! nur zu schade, dass ich gerade eben noch einen auftrag bekommen habe, blogger zu casten, die keine explizit pornographischen inhalte schreiben, sonst hätte ich dir jetzt glatt einen auftrag vermacht…
    conditions to be announced next saturday.
    barbie.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>