WAHRE FARBEN

Grad denk ich mir, was für eine schöne Geschichte so ein virtuelles Logbuch ist und möchte dem positiven Gefühl demütig Ausdruck verleihen. Veröffentlichen ohne Verlage, ohne Vorgaben, ohne Verkaufsdruck. Keine Kriterien außer meinen. Okay, gibt kein Geld für. Aber Freude geht auch ohne Geld.
Ich kann meine Elefantengeschichten loswerden und mich daran freuen, dass sie jemanden interessieren, aber selbst wenn nicht, wäre es egal – denn Gajneesha hat ein Auge auf mich, this I know. Ich kann Porno-Erfahrungen neben Gralsreisen stellen, von Crazy Ladies berichten, deren Wirken und Sein zu schade sind, um vergessen zu werden, kann mich an Erlebnissen hoch- und Begegnungen runterziehen, kann aufkochen, auftischen und abräumen, Kate Bush und Cyndi Lauper preisen und dreimal mit den Hacken klacken. A laugh and a cry and a tap to the foot. Plus: Slinky dicks galore!
Und was wäre all dies ohne die Kommentatoren, deren Seiten ich zur Inspiration, zur Freudfindung, zur Provokation und zum puren Genuss täglich entlang wandere. Und auch den unkommentierenden Lesern (ick hab doch ´n Counter – ihr entgeht mir nich) hiermit ein herzlicher Dank.
Barbies, Kens: Your true colors keep shining through. Beautiful. Like a rainbow.

bonnieclyde
(Links Bonnie, mittig Kate, rechts Clyde: These are a few of my favourite things. Kate Bush würde ihre Hunde bestimmt NICHT in New Orleans zurücklassen. Oder ihre Elefanten im brennenden Zirkus.)

9 Gedanken zu „WAHRE FARBEN

  1. schroeder

    REPLY:
    hrhr… nay, es muss nicht immer Titten gegen Rassismus sein, aber selbst das kann im Zweifelsfall Blogging against Blödheit sein .-)
    Freu mich auch, dass du und deine crazy ladies hier Einzug gehalten haben!

    Antworten
  2. saoirse

    und ganz nebenbei stelle ich fest, dass es auch noch dein hundertelfter tag ist heute hier. ist zwar nicht durch elf teilbar, sieht aber so aus. herzlichen glückwunsch – die barbie-elfe (oder elfenbarbie, wie du willst) mit dem tv.sound.descender

    Antworten
  3. kimchee

    weblogs sind schon eine tolle erfindung.. man kann alles, was man denkt und fühlt ( oder auch nicht) ausdruck verleihen… es ist nicht wichtig, ob sie jemand liest… hauptsache man hat spaß dran.. so wie ich 🙂

    Antworten
  4. brittbee

    Selber Danke. Das Spektrum hier ist aber auch schillernd und einzigartig. Wegen Deiner häufigen Erwähnung von Miss Lauper habe ich nach alten Platten gegriffen und habe jetzt, 20 Jahre später, „Time after time“ erst richtig gehört. Der Text ist schön, das war mir vor lauter Dauergedudel gar nicht aufgefallen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.