DIE GLAMMYTHEK

Im Rahmen der mir soeben eingefallenen Glamschen Selbsthilfewoche wollte ich heute vorführen, wie man sich aus einem alten Besen prima Extensions (vor allem nicht so verräterisch lange) basteln kann, aber dann stimmte die Haarfarbe meines Besens nicht und ich mach mich doch hier nicht mit einem falschen Blond zum Affen!
Die halbe Nacht habe ich dann Bockwürste geschnitzt, aber auch hier ist nichts Anständiges bei rausgekommen. Die Konsistenz stimmt einfach nicht. Dann kam mir der Gedanke Desiree Nicks Brüste in Hundekot modellieren zu lassen (Danke, MC), aber ich traf keinen Hund mit Durchfall und auch keine Modellierfreiwilligen, die sich mit Desiree Nick die Hände schmutzig machen wollen. Dumm gelaufen bis jetzt. Aber ist ja grad erst zwanzig vor sieben.

14 Gedanken zu „DIE GLAMMYTHEK

  1. bittersweet choc

    das mit den hundehaufen ist eklig.

    “du (nicht du, glam) siehst aus wie ein hundehaufen nach einem tag regen”, hat letztens irgendwer in irgendeinen film gesagt. ich weiss nicht mehr, in welchem. ich würde sagen, ich habe präsenile hühnergrippe.

    Antworten
  2. luckystrike

    also ich bin ausnahmsweise auch mal früh aus dem bett gefallen und könnte somit helfen.
    aber die brüste von frau n. sind doch schon aus hundekot, braucht sie schon wieder neue?
    jedenfalls würde ich das auch nicht machen wollen, frag doch mal joop oder koch oder walz.

    Antworten
  3. luckystrike

    REPLY:
    klar schafft er das noch, nur nicht so kompakt am stück, du mußt dir das dann mehr so wie schimmel oder bratfett vorstellen, was dann die wand so hochwächst.

    ich versteh schon, daß du das hier noch nicht verraten will, aber wär das liftingpatent mit den einmachgummis nicht auch was für joop?

    Antworten
  4. glamourdick

    REPLY:
    psssssst!! (ich habe das verfahren optimiert. kondome sind elastischer und können zum straffungsgrad eigenhändig mit einer fast unauffälligen schraube oben auf dem kopf gespannt werden. mit einem falschen dutt kann man die schraube sehr gut kaschieren, allerdings darf man natürlich keine haare mit verschrauben, sonst schraubt man sich nen wolf.)

    Antworten
  5. luckystrike

    REPLY:
    supi idee! und wenn mal was ist, kann man die hilfsmittel auch ihrer ursprungsbestimmung nach nutzen, falls man die dann noch braucht, wenn man die gummis abmacht, und einem das gesicht wieder nach vorn und unten klappt.
    mehrzweck – I love it!

    Antworten
  6. glamourdick

    REPLY:
    hauptargument für die kondome war ihre farbe. wenn man einweckgummis vorne um die ohren legt muss man sich ziemlich dunkel schminken. und selbst beim caramel-hautton von l´oréal make up sah man immer noch deutlich die bordeuxroten weckringe. man kann natürlich haare drüber legen, aber für einen job im call center (um nur einen zu nennen) sind ja verdeckte ohren meist unpraktisch.
    und natürlich ist es wahr – kondome erst oben, dann unten, da kann man schon von mehrweg-gummis (im gegensatz zu einweckgummis) sprechen. das verdient einen förderpreis oder einen artikel in “ökotest”.

    übrigens: wenn man den mehrweckstraffer (oder auch “mehr-weg”-straffer, ich hadere noch) eine weile trägt, verlagert sich die position der ohren und man hört hinten besser. unschlagbar bei waldspaziergängen in horrorfilmszenarien.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>