DICK IM SCHWANZVERGLEICH, DANK TOKIO HOTEL

So geht das also. Man schreibt einen Text (bzw. fotografiert seinen Duschvorleger) über eine wanhnwitzig frisierte Boyband und dann kommen deren Fans und schießen den Blog in den Schwanzvergleich (aber nur auf Platz 67), wo sonst eher aufgeräumte, heterophile Blogs stattfinden. Okay, ein paar wirre auch.
Aber keine Angst! Tokio Hotel wird hier jetzt nicht, wie Kate Bush und Rufus Wainwright, zum Dauerthema. Ich schließe mich Meryl Streep an, die in “Postcards from the Edge” so schön sang “I´m checking out of this Tokyo Hotel”. Ich kehre zu meinem Lieblingsthemen Sex, Wahn und Pflanzenfett zurück. Und demnächst gibt´s einen Veranstaltungshinweis zum Thema Bowie. Peter Berlin sollte auch bald an die Reihe kommen. Und sicherlich auch ein paar Bloggerkegelimpressionen. Tschüssi, Tokio!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>