WARUM SO WENIGE SCHWULE BLOGGEN

Angesichts der gehäuften Erwähnung der “Blauen Seiten” hier eine kurze Erklärung, was es damit (für mich) auf sich hat. Vor einigen Jahren, kurz nach einer Trennung entdeckte ich für mich das Internet-Dating, was die Trauerphase arg verkürzte und dem Trennungsschmerz das Fürchten lehrte. Fick Dich fröhlich – ein Programm, auf das ich seitdem schwöre und das auch für (heterosexuelle) Freundinnen und Freunde nahezu einwandfrei funktioniert. Nur dass die Dating-Infrastruktur im schwulen Sektor einfach viel zweckdienlicher und benutzerfreundlicher ausgeführt ist als im (meist kostenpflichtigen) Hetero-Net-Dating-Bereich. Die blauen Seiten sind gratis, es sei denn man bucht Sonderfunktionen (Pornpics). Wenn die Betreiber nicht überzeugt schwul und etwas geschäftsorientierter wären, hätten sie schon längst eine vernüftige Plattform für Brüter geschaltet.

Über die Blauen Seiten habe ich in den vergangenen Jahren zahlreiche (ungezählte) One Night Stands, Fuckbuddies, Freunde und Bekannte gefunden. Außerdem kommuniziere ich dort online mit homosexuellen Freunden weltweit.
“Hast Du denn gar keine Angst, wenn Du zu einem Fremden in die Wohnung gehst?” Nein. Ich habe durch die Blauen Seiten schon ein paar Psychos kennen gelernt (siehe u.a. “The Trouble with André”), allerdings weniger, als mir zum Beispiel im Roses oder auf dem Weg zur Arbeit über den Weg gelaufen sind. Außerdem gehe ich nicht zu denen in die Wohnung, sondern die kommen zu mir.

Die blauen Seiten haben zwei große Nachteile:
1. das Angebot ist riesig und wächst ständig. Es ist, als ob man in einem Katalog blättert oder shoppt. Das ist ein wenig suchtgefährdend und begünstigt den männlichen Jagd-, und, siehe unten, den schwulen Shoppingtrieb. Warum sollte man mit jemandem zweimal ficken, wenn es ständig neue Kandidaten gibt?
2. sie halten Homosexuelle vom Bloggen ab. Der Grund, warum es noch viel zu wenige schwule Blogger gibt ist, dass sie sich auf ihrem Blaue-Seiten-Profil schon ausreichend netz-repräsentiert fühlen. Außerdem haben die meisten Schwestern neben Sport nur noch Ficken und Shoppen als Freizeitbetätigung – sie brauchen also keine Blogs, und wenn, dann würden dort vermutlich nur Einkaufslisten oder kurze Sex-Bewertungen auftauchen. Urlaub. Ich vergaß Urlaub. auch ein schwules Hobbie, weil es Shoppen und Ficken in fremden Ländern ermöglicht. “Flog nach Barcelona, fickte geile Sau, kaufte Ipod”. (Schwuler Bloggen.)*

Abschließend fällt mir noch ein, dass es einen schwulen Blog gibt, der sich ausschließlich mit Gayromeo, so heißen die Blauen Seiten nämlich offiziell, beschäftigt. Den geh ich grad mal googlen.

*Und noch ein schwules Blogthema – Macs. I´m so bored by it.

35 Gedanken zu „WARUM SO WENIGE SCHWULE BLOGGEN

  1. nilz

    REPLY:
    und genau das kann ich nicht. wenn ich mit einem mädchen in der ersten nacht sex habe, dann kann sie noch so toll, süss, aufregend, interessant, lustig, cool, rockend, aufgeschlossen, spannend und was weiss ich was sein: es geht nicht mehr. ich habe es oft probiert, wollte mich dazu zwingen, aber nichts. nada. no chance to love. deswegen dreimal treffen, knutschen, fummeln aber erst nach einer woche in die kiste. sonst gehts halt nicht.

    Antworten
  2. glamourdick

    REPLY:
    soft-drogen-einkaufsanekdote: ein bekannter von mir (und es war wirklich ein bekannter von mir, ich kaufe nie gras) erlebte mal folgendes. nachdem er in holland nicht nur bilig konsumiert sondern auch noch günstig eingekauft hatte, fuhr er mit seinem wagen zurück über die grenze, wo er offenbar unangenehm genug auffiel, um eine genaue fahrzeugskontrolle zu provozieren. da die kontrolle erfolgreich (für das stramme grenzer-peronal) verlief, folgte eine genauere untersuchung seiner taschen. auch erfolgreich. und dann kam es zur leibesvisitation. blöderweise kannte er die aufforderung “jetzt ziehen sie sich bitte aus” aus angenehmeren zusammenhängen und reagierte sichtbar erregt. schwuler kiffer mit ständer. er kann die geschichte aber heute erzählen, ohne zu erröten.

    Antworten
  3. Kirschrot

    REPLY:
    Sehe ich ähnlich wie Herr Timanfaya. So verlockend, wie das alles klingt – Ich würde niemals einen Unbekannten in die Wohnung lassen, eher zu ihm gehen, ggf. mit der Bitte an eine Freundin, nach eine halben Stunde auf dem Handy anzurufen.

    Ich habe einfach schon zu viele Bekloppte getroffen. Sogar in der Blogosphäre habe ich es geschafft, mir einen Stalker einzutreten. Vielleicht gibt es ja einfach mehr bekloppte Heteros.

    Antworten
  4. glamourdick

    REPLY:
    @nilz
    ich hatte ja gerade eine (jäh verstorbene) romanze, in der es auch nicht gleich sex gab und fand das sehr spannend, zur abwechslung, aber generell weiß ich lieber, was mich im bett erwartet, bevor ich mich romantisch verwickele.
    was du da beschreibst ist als das “nilzenburger-syndrom” bekannt und die wissenschaft kann sich (noch) keinen reim darauf machen. aber sie arbeiten dran.

    @kirschrot
    ohne sexistisch klingen zu wollen – als frau hätte ich vielleicht auch bedenken. and, yes, the crazies are everywhere, even here. in diesem zusammenhang: sagen sie, frau kirschrot – liegt es am erwähnten stalker, dass ihr blog deaktiviert ist? das wäre schade. “gib blogstalkern keine schangse” sag ich ja immer. sie könnten ihmndoch einfach kommentartechnisch blocken (in den twoday.net-weblog-einstellungen).

    Antworten
  5. mcwinkel

    Die Schwestern… herrlich! :)

    Man darf in diesem Zusammenhang aber nicht vergessen, dass es auch eine Menge Hetero-”Flog nach Barcelona, fickte geile Sau, kaufte Ipod”-Blogs gibt. URL´s lasse ich hier absichtlich weg. :)

    Antworten
  6. Frau Klugscheisser

    Über diese Romeoseite bin ich durch bomec gestolpert. Als ich unbedingt eine Abbildung des “Schwanzometers” haben wollte, musste ich erst mal ein Profil anlegen. Keine leichte Sache, sag ich Ihnen. Da gibt es Begriffe, die ich noch nie in meinem Leben gehört habe. Aber man bildet sich ja gerne weiter. So kann ich wenigstens bei Kollegengesprächen mitreden.
    P.S.: haben Sie den Link gelöscht oder bin ich zu doof zum Verlinken? (Sorry, falls ersteres…)

    Antworten
  7. Kirschrot

    REPLY:
    Nein, so viel Raum hätte ich ihm dann doch nicht gegeben. Kommentartechnisch gesperrt ist er ja längst, obwohl er sich tatsächlich immer wieder die Mühe machte, sich mit neuen Nicknames anzumelden und dann sogar ein eigenes Blog eröffnete, um mit Dreck zu schmeißen. War schon erstaunlich.

    Mir ist einfach zur Zeit nicht nach Bloggen. Wird bestimmt auch mal wieder anders, und ich habe ja auch schon viele nette Menschen hier kennen gelernt.

    Antworten
  8. nilz

    REPLY:
    es gibt wirklich ein syndrom das nach mir benannt ist?!? juchuh! wie toll! obwohl…das das noch nicht erforscht ist trübt den jubel wiederum.

    egal, mirist eh egal woran es liegt, bin so immer gut gefahren. und um ein überstrapaziertes klischee zu bemühen, das in meinem fall leider stimmt: ohne verknallt sein macht poppen keinen spass. ist dann so anstrengend.

    Antworten
  9. timanfaya

    REPLY:
    poppen um des poppen willens kann irgendwie keinen spaß machen, weil es dann nur auf technik hinaus läuft. man muß den anderen schon wollen. gier kann sich mindestens so anziehend auswirken wie liebe. und im idealfall bilden gier und liebe eine einheit …

    Antworten
  10. luckystrike

    Rightie! hast es mir gleich von der Seele abgetippt, nur besser formuliert…
    Aber wie sollten Schwule auch bloggen, wenn sie nicht mal eine Headline fertig gelesen bekommen, wenn man als Vorschaubild ein Arschfoto hat.
    Da kommt die Message ‘Na, ficken’ schneller als man ’100jährige chilenische Mumie sucht Bondage-Sex mit unter 20-jährigen’ getippt hat.

    Antworten
  11. timanfaya

    “… außerdem gehe ich nicht zu denen in die Wohnung, sondern die kommen zu mir.”

    interessanter ansatz. ich würde es immer umgekehrt machen, damit es nicht irgendwann mal a) ungewollt an der türe klingelt, b) mein auto auf der straße brennt, c) im sommer ein harzer käse durch das geöffnete schlafzimmer-fenster fliegt. aber ich bin wahrscheinlich auch etwas restparanoid. es gab mal zeiten da bin ich jeden tag mehrmals durch örtlichkeiten gegangen, an denen man genau merkt, ob man verfolgt wird. aber das war halt damals, als man für btm-mißbrauch noch ziemlich hart rangenommen wurde. wird man lange nicht los.

    mal ‘ne frage: könnte es sein, daß schwule es da “ehrlicher” meine? ich kenne so die ein oder andere schräge geschichte aus dem dating hetero bereich die im prinzip immer den gleichen ursprung haben: beider schreiben ficken, aber einer meint damit beziehung …

    p.s.: “fick dich fröhlich” halte ich ja grundsätzlich auch für die allerbeste medizin. im prinzip der beste weltverbesserungsansatz schlechthin. funktioniert bei mir jedenfalls immer. bei wechselnden partnern wird’s aber nach einer gewissen zeit etwas schal.

    Antworten
  12. raketenprinz

    also der prinz ist ja davon überzeugt, dass die betreiber des blauen salons hochgradig geschäftstüchtig sind: wenn nur 10% der user durchschnittlich 3,75 pro monat zahlen, ergibt das pro user € 45. macht das bei aktuell 354866 usern einen jährlichen umsatz von € 1,6 mio brutto, € 1,4 mio netto. davon kann man schon ne website betreiben und sieben menschen bezahlen…
    und der prinz schätzt, dass eher 25% der user sog. plus-user sind.
    das macht das angebot aber nicht ruchbar oder irgendwie schlechter. die betreiber nur weniger altruistisch.
    3. nachteil übrigens: man vermisst im realen leben, z.b. abends im roses, diese praktischen filter: bitte nur kandidaten mit folgenden kriterien einblenden….

    Antworten
  13. glamourdick

    REPLY:
    also stalker habe ich bislang noch nie über die blauen seiten geerntet (und wenn, dann fällt mir gerade keiner ein). meistens sind die akquirierten herren mit der abendgestaltung so zufrieden gewesen, dass ich und mein auto nichts zu befürchten hatten. (außerdem wohne ich im dachgeschoss, kaum ein harzer schafft es so hoch).

    ob schwule es ehrlicher meinen… well, nach meiner erfahrung vom vergangenen freitag bin ich versucht eine falschauskunft zu geben. aber generell geht es beiden erstmal “nur” um sex. und auch wenn es zu einer wiederholung mit dem gleichen partner kommt, bleibt es in der regel dabei. muss aber auch nicht. ich weiß von jungs die dort verpartnerten.

    da ich häufig auch schon von natur aus fröhlich bin, greife ich nicht allzu häufig auf das romeo-angebot zurück. entsprechend hat sich bei mir auch noch kein schalitätsempfinden eingestellt.

    was ist “btm” und wie missbraucht man derdiedas?

    Antworten
  14. timanfaya

    REPLY:
    btm: ganz banale drogen. das war ja früher mal juristisch ganz doppelpfui. was ich damals an grenzen und sogar mal unverhofft bei einer autoverfolgungsjagd erlebt habe läßt mich wahrscheinlich min. 1 jahr eher sterben …

    p.s.: ich bin “da” auch verpartnert, sex ist grundsätzlich ein guter anfang. ist ja auch irgendwie blöd, wenn man jemanden toll findet und nachdem man sein herz verloren hat feststellt, daß im bett … irgendwie … naja. daher meine these: erst ficken, dann verlieben. ist der beste garant für eine stabile beziehung.

    Antworten
  15. bittersweet choc

    REPLY:
    einspruch! ich brauchte gayromeo zur recherche von bildern! ich würde nienienie als gay fake kontakt mit den jungs aufnehmen (all the little things you do will end up… you know that!)

    :)

    Antworten
  16. ConAlma

    *was die Trauerphase arg verkürzte und dem Trennungsschmerz das Fürchten lehrte*

    Merci für den Tipp. Ich ziehe in Erwägung. Die gestern begegnete Traumfrau stellte sich leider als die wunderbare Freundin meines wunderbaren Lieblingskochs heraus. Aber immer nur Lied und Doityourself-Verfahren kann manchmal ganz schön boring sein.

    Antworten
  17. spango

    REPLY:
    sooderso kann man versuchen, abzuschätzen, was/wen man erwartet bzw wer einen erwartet. das stellt sich schnell heraus. und serienmörder sind seltener als man gemeinhin annimmt.

    außerdem finde ich das nilzenbuger-syndrom sehr romantisch (setzt das schon ein, wenn man alleine ist und gaaanz doll an jemanden denkt und man sich dann seeehhrr darüber freut?)…was es nicht alles gibt…

    Antworten
  18. The Exit

    ich hatte mich ja auch schon gewundert. dabei will man das ja alles gar nicht in die blauen seiten schreiben, was man ins blog schreiben kann und umgekehrt. wirklich.

    Antworten
  19. mrstringer

    Oh my Godness!
    I’m mentioned!… ,-)
    Da surft man so mir nichts dir nichts im Netz und stolpert doch glatt über ein Gespräch über den eigenen Blog…
    Das freut doch das Blogger-Herz, wenn man entdeckt, dass es Leute gibt, die den Scheiss auch lesen, den man da verzapft.
    Dann werd ich mich mal umschauen hier…
    Und gegebenenfalls nochmal das Wort erfgreifen! ;-))
    Jim Stringer
    PS: Bin umgezogen…
    http://mrstringer.wordpress.com

    Antworten
  20. glamourdick

    REPLY:
    herr stringer! pleasure to have you here. sie müssen sich mal ein technorati-profile besorgen, dann sehen sie immer (oder meistens) wer ihren schnieken blog verlinkt!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>