GLAM AND THE KINDNESS OF STRANGERS

Ich mag ja Sturm, vielleicht, weil mir noch nie ein Ast auf den Kopf gefallen ist. Also kann man ja mal einen Sonntagnachmittags-Spaziergang machen, schön über den 17. Juni, Türklinkenstände bestaunen. So wehen Frankie und ich durch die unschöne Ernst-Reuter-Architektur, bis wir vor einem prestigereichen Ladengeschäft aufschlagen. Hier bringt man Wohnstätten für Zaunkönige und Vogelfutter in Klinikgrößen an den Mann oder die Frau. Wer wohl so viele Vögel hat?
„Es ist ja unmöglich- früher, als das Haus noch Efeuspalier hatte, da lebten hier unzählige Sperlinge. Dann haben sie den Efeu entfernt und die Vögel verscheucht. Als ob die sich da in den Beton eingraben würden! Dabei hab ich immer so gern in den Himmel geschaut, morgens als erstes.“
Frankie trinkt einen Schluck Hobby-Autismus aus seiner extra dafür mitgeführten Thermosflasche und ignoriert die Alte, wie sich das für ein vernünftiges Stadtkind gehört, dem frühzeitig beigebracht wurde, nicht mit Fremden zu reden, aber ich gebe der korallrot-getönten Trenchcoat-Trägerin Recht und plausche ein wenig. Ich komme ja vom Dorf, da macht man das so an Sonntagnachmittagen. Sie genießt´s, findet den Absprung sogar fast noch rechtzeitig, um nicht als verzweifelt zu gelten und wird von einem nassforschen Windhauch in ihre Renterwohnung fortgeweht. Frankie schaut mich an, als ob ich den Verstand verloren habe. „Es gibt Fremde, deren Geschlechtsorgane ich ungefragt in den Mund genommen habe. Da kann man ja wohl mal mit ner alten Frau über Sperlinge reden.“

17 Gedanken zu „GLAM AND THE KINDNESS OF STRANGERS

  1. pheerce

    sofern es dem fortgang der konversation hilft: ich war am freitag im angeblich weltgrößten vögelparadies. aber schön wars nicht. und thermo muss ja wohl ganz ruhig sein beim thema mitfremdemsprechen. ich erinnere mich da an eine geschichte mit einer longdrink-bettlerin, die mir die körperhaare erigieren liess.

    Antworten
  2. glamourdick

    REPLY:
    es müssen ja nicht gleich immer die größten paradiese sein. eine kleine voliere auf den kanarien tut´s vielleicht auch.

    thermoman und die longdrinkbettlerin, das gehört in serie.

    Antworten
  3. glamourdick

    REPLY:
    vo sonst nur liere herrscht.
    korrekterweise sollte es heißen: thermoman und die rache der longdrinkbettlerin.
    die fortsetzung: der tote schuh der longdrinkbettlerin gegen godzillas großenkel putzilla.

    Antworten
  4. larousse

    Wobei mir zweiteres leichter fällt als ersteres. Auch wenn ich mich mit Sperlingen nicht wirklich auskenne. Also doch besser ersteres. Je vais y réflechir.

    Antworten
  5. spango

    man kann mit den älteren über spatzen schwatzen (entschuldigung) – das kann sogar ganz lehrreich sein. es ist nur vorsicht bei radikalen tierrechtlern mit dem fachgebiet ornitologie geboten. aber auch dann kann man immer noch flüchten….

    Antworten
  6. frankburkhard

    also hör mal, ich fahre täglich ubahn. da muß ich nicht auch noch von ornitologisch besessenen kudamm-witwen belästigen lassen. immerhin hab ich aus respekt vor ihrer hüschen borderline-konversation die ersten 5 minuten ausgehalten, bevor ich mich hinter deinem rücken versteckt habe, um mit zitternden fingern meine thermosflasche aufzuschrauben. immerhin war ich noch nicht wieder ganz erholt von des prinzen wüstensturmfeier und die die unbeirrbare vögelwitwe hat mir angst gemacht. JETZT klingt das natürlich alles süß und harmlos, wie du so über sperlinge schreibst, aber ich war dabei! ich hab das brennen in iheren augen gesehen und alles.

    Antworten
  7. larousse

    REPLY:
    Bindehautentzündung! Das kommt davon, Vögelfrau! Dann doch lieber vögeln, Frau!
    Sorry, ist platt, rutschte mir so raus, bitte unkommentiert lassen… C’est ceux qui en parle le plus qui en font le moins.

    Antworten
  8. glamourdick

    REPLY:
    pscht, lucky! was sollen denn die leute jetzt von mir denken. immerhin ist das — dings ja dann später auch gegessen worden. will meinen: ich hab´s nicht für die decken gezüchtet in einem kleinen käfig mit metallrostboden und einer kleiner vogeltränke und aus rostfreiem chrom und mit so einem verschnörkelten kleinen schloss und einem extrahaken, wo man den stromstoßstab anbringen kann.

    Antworten
  9. raketenprinz

    REPLY:
    wahrhaftig. diese großzügigkeit ist nicht jedem gegeben.

    …zum beispiel diesem barkeeper vom wüstensturmfest hätte durchaus ebensolche großzügigkeit gut zu gesicht gestanden (no pun intended).

    p.s.: richtigen hobby-autismus kann thermoman da gar nicht drin gehabt haben. das originalrezept wird in der prinzlichen familie vom vater dem sohne seit generationen weiter gereicht und unterliegt größter geheimhaltung. das war bestimmt nur so eine ost-kopie.

    Antworten
  10. glamourdick

    REPLY:
    also wir dicks waren schon immer recht großzügig. wir haben auch pakete mit jacobs krönung in den osten geschickt. vielleicht hat dr. thermos auch west-verwandtschaft?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.