SPÄTE LILLI – GUTE UNTERHALTUNG

palmer

Spät in der Nacht im ZDF hängen geblieben. Lilli Palmer als Mutter einer morphinsüchtigen Sabine Sinjen. Hahnebüchenes Drehbuch, aber so verdammt gut gespielt – in alter deutscher Theatertradition, wie das nur bei Palmers, Flickenschildts, Bergers möglich war. Mit Würde, Grazie und perfekter Diktion. Und schön war die Palmer. Sie trug einen Ledermantel! Nur die Frisur war damals wie heute daneben.
Als Kind fand ich Lilli schon toll, weil sie immer so eine L a d y war. Solche hatten wir nicht auf dem Dorf. Und so war mir Lilli Palmer immer Sinnbild einer besseren, glamoureuxeren Welt. Und heute ist sie fast spurlos verschwunden, so dass ich mal ausnahmsweise froh war. GEZ zu zahlen, für einen Sonntagmorgendlichen Besuch der Frau Lilli. Zeit “Dicke Lilli Gutes Kind” aus dem Regal zu nehmen.

Ich sag auch den Namen so gern. Lilli Palmer Lilli Palmer Lilli Palmer.

6 Gedanken zu „SPÄTE LILLI – GUTE UNTERHALTUNG

  1. spango

    madame (wen kann man heutzutage schon noch so anreden?) habe ich kürzlich noch bei den boys from brazil gesehen. trotz relativ kurzer aufenthaltszeit maximale präsenz.

    Antworten
  2. SkurrileWaage

    Manchmal sind Festplatten voll. Natürlich hat Frau Palmer das nicht verdient, aber herunter muss sie. Die Reinecker-Nacht kam ja so überraschend (er wurde nur 92 Jahre alt, da denkt man ja nicht an sowas), dass ich gar nicht wusste, wer dort alles mittut, und so schnell kein angemessenes langfristiges Lager fand.

    Als verspätetes Geburtstagsgeschenk und Toast-Trost ließe ich Ihnen die bezeichnete Palmer-Stunde gerne auf Datenträger zukommen. Dort wäre auch noch Platz für Frau Schell, die in der Folge danach nicht starb und, naja, auch sonst nichts tat.

    Und wenn Sie mir noch etwas Zeit geben, verstecke ich noch ein Geburtstagsgeschenk hier irgendwo.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>