NO MERCY oder APROPOS TIERSCHUTZ

In der freien Natur bloggen ist gar nicht so idyllisch, wenn man alle Nase lang (ja, immer noch ist Berlin im Streisand-Fieber) diese fiesen Giganto-Ameisen, teils beflügelt, klatschen muss und sich der Duft des Schmetterlingsbaumes mit dem des Ameisenkillersprays mischt. Das Spray ist ein slow killer. Deshalb finde ich das Klatschen gnädiger. Wenn man in solchem Zusammenhang überhaupt von Gnade sprechen kann.
So, jetzt muss ich aber mal weitermachen und mein Gudrun-Interview transkribieren.

Ein Gedanke zu „NO MERCY oder APROPOS TIERSCHUTZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.