2000 STUNDEN

Einfach nur so im Auto. Die neu runtergeladene Platte, von der Du die Tracklist nicht kennst, läuft und begeistert, und Du bist ganz warm und Schmetterlingsmäßig und dann wirft sie Dir den Knüppel ins Genick, es ist vorbei. Und ganz alte Befindlichkeiten, die eigentlich gar nicht an die Tagesordnung gehören, es ist vorbei, kommen hoch – nee – wirbeln Dir wie ne Killerwelle über alle atmenden Organe. Es ist vorbei, es ist vorbye bye Junimond. Und dann bleibt Dir nichts, als rechts ranzufahren (in diesem Falle links), weil Dir die Tränen in einer Hitze übers Gesicht rennen, dass du vermutlich Deine Augenfarbe einbüßt und ab sofort als “aschgrau” angeben werden musst.

2 Gedanken zu „2000 STUNDEN

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>