PERFECT TIMING

Ich telefoniere ja nicht gerne. Eigentlich. Und das wird im Freundeskreis respektiert, spätestens seit es diese Seite gibt, in der ich erzähle, was so passiert, so dass ich es nicht allen Freunden gegenüber aussprechen muss. Und wo man dann kommentieren kann und durch die Gehirn-Finger-Verzögerung den wunderbaren Vorteil der perfekten Formulierung gegenüber dem Achtlos-Sofort-Ausgesprochenen hat. Aber gestern war so – mitteilungsmassiv. Selbst nach dem obligatorischen Anruf (mit der Mum und ihrem neuen Kniegelenk), hatte ich noch so ein seltenes Gefühl der Mitteilung und Neugier und telefonierte mich durch den Freundes- und Verwandtenkreis. Mit meiner Schwester echauffierte ich mich über unsere Messy-Cousine, der wir beide mal kräftig in den Arsch treten wollen. Mit meinem Neffen diskutierte ich Handy-Tarife. Bei Lucky erkundigte ich mich nach dem Gesundheitszustand. Bei Frank erreichte ich niemanden. Und dann, gerade als ich die liebe X anrufen wollte klingelte das Telefon. Zu einer Zeit, von der jeder weiß, dass ich entweder gar nicht zu Hause bin oder Sex habe oder Experimente mit dem Internetz mache oder eine Kurpackung in die geknechteten Haarspitzen knete, während Gloria Swanson schlechte Soubrettenmusik liefert und eine fliederfarbene Sobranie im Laurent-Perrier-Aschenbecher vor sich hinschmirgelt und die Yoghurt-Gums zwischen meinen Zehen mit buddhistischer Andacht zum Mund geführt werden, klingelte also das Telefon und es war die X. Es gibt also diese Tage, wo die Vibrationen der Seelen den Lärm des Geklingele und Getröte und Gebrülle und den Sound des Geldautomaten, der das Geldfenster nicht öffnet, übertönt. So dass man mit dem Getröte und dem TriTraTrullala des Wesens der Existenz, das sich immer aufbäumt, um einem zu sagen, wie drastisch wichtig und bedrohlich alles ist, einfach nicht hadert, sondern ein Yogurt-Gum danach wirft und sagt: “Ich kann jetzt nicht. Ich muss sprechen.”

Gerade nacghgeschaut, was es vor einem Jahr hier gab. Was damals galt, ist auch heute noch wahr:

NICE TRAILER

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>