BEING BORING

Ich hatte es auf die EM geschoben, das erneute Erlahmen der Bloggeria. Andere geben Twitter die Schuld, denn tatsächlich gab es mal eine Zeit, in der man manche Blogs täglich ein Dutzend Mal bereiste, weil dort so viel geschah. Das scheint sich verlagert zu haben auf die SMS-Kundgebungen, in denen man der Welt berichten kann, welcher Furz einem gerade quer sitzt. Es gab sogar mal eine Zeit in der ich aus Blogs nicht nur Unterhaltung sondern auch Information bezog, bestenfalls auf hohem schriftstellerischen Niveau. Mittlerweile sind das fast ausschließlich englischsprachige Blogs und deren Kommentatoren gefallen mir nicht – zu der Community möchte ich nicht zählen.
Also erst war das Blogding ganz groß, dann, wellenmäßig nahm das Interesse (und die Interaktion) ab, und wo wir jetzt sind – ich weiß es nicht.

Ich merke, dass ich unlustig werde, im gleichen Maße wie früher etwas preiszugeben – mitzuteilen. Aber andererseits, wenn alle so dächten, dann würde es ja noch langweiliger, zäher, deutscher werden. Das wollen wir ja auch nicht.

10 Gedanken zu „BEING BORING

  1. kittykoma

    hm, ich habe mich gestern auch sagen hören: ich glaube, das ist durch. und twitter interessiert mich nicht. und dann schwadronierte ich noch weiter über (zu) schnelles arbeiten, nach dem publikum schielen und verdammt noch mal aufn arsch setzen und wirklich schreiben.
    vielleicht sind wir teil einer jugendbewegung gewesen. all die gestrandeten dotcom-adlati sind nun erwachsen geworden. haben beziehungen, kinder gar und jobs, in denen sie keine zeit mehr haben, kicker zu spielen.
    sollen wir erwachsen werden?

    Antworten
  2. brittbee

    „If you don’t see enough positive change in the romance department this month, just you wait…“

    hat der herr sich eigentlich unlängst mal mit unseren lieblingssternen unterhalten?

    Antworten
  3. bomec24

    liebster glam,
    ich darf mich jawohl angesprochen fuehlen. yu meiner verteidigung ist yu sagen, dass ich das ladekabel fuer meinen pc vergessen habe und es wirklich keinen spass macht, auf einer serbischen tastatur ohne umlaute und mit vertauschter y und z taste yu schreiben. als ich gestern nacht dann doch versuchte, die woche in buenos aires in absaetye yu packen, kroch alle paar minuten eine kakerlake unter der wohnungstuer durch. anstatt yu bloggen kniete ich dann bis vier uhr morgens nackt und schwityend und paranoid innen vor der geschlossenen wohnungstuer, bewaffnet mit einer dose calvin/klein/deospraz und einem feuryeug, und verteidigte unser heim mit dem flammenwerfer gegen die eindringlinge. habe mir dabei die gesamte rechte armbehaarung abgefackelt *vielleicht sollte ich, anstatt yu schreiben, mal ein paar zou/tube/videos aufnehmen?* aber ich gelobe besserung, was das schreiben angeht. ich hoffe, du hattest ein schoenes wochenende mit kollegin frau von welt und wuerde mich sehr gerne mal wieder mit euch betrinken.
    allerbestens, haarlos und nach calvin klein stinkend
    bomec
    und gruesse an die berliner gang

    Antworten
  4. glamourdick

    REPLY:
    bei dir hatte ich ja eigentlich gehofft, dass du während deiner schreibpause die arbeit an einem roman begonnen hättest. und jetzt schiebst du tastaturen vor, und kabel, ts ts ts…

    es ist aber beruhigend zu lesen, dass bei deiner exterminierungsaktion nur ein paar haare versengt wurden. es hörte sich gefährlich an. hast du das biest denn wenigstens abgefackelt?

    ich habe eine flasche marilyn manson absinth (66%) geschenkt bekommen, da können wir bei zeiten gern auf meiner terrasse ein bisschen mit spinnen und feuerspucken trainieren.

    Antworten
  5. bomec24

    DAS biest ist gut … hier ists schlimmer als in peru oder hongkong…yehnminuetlich schaben die sich unter der wohnungstuer durch. ich habe gerade mit giftschaum mehrere todesstreifen vor unsere wohnungstuer ins treppenhaus gesprueht und hoffe auf eine ruhige nacht. calvin Klein ist inywischen leer und ich werde langsam paranoid. man schlaeft ja manchmal mit offenem mund und so…
    ansonsten alles prima hier. mit unserer flat/hunterin fahre ich jeden tag durch die stadt, besichtige wohnungen und lerne belgrad von innen kennen. aber dayu dann spaeter mal…
    absinth ist schlecht. wir wollen ja was von uns haben. lieber gediegenen gin tonic. oder weisswein, so wie immer.
    besito, bomec

    Antworten
  6. glamourdick

    REPLY:
    pass auf, dass ihr keinen von den kleinen kollegen versehentlich einpackt!

    der absinth ist untrinkbar, mit dem wollte ich nur feuerbälle fabrizieren. trinkend bleiben wir ruhig bei weißwein und gin-t.

    ich gehe seit gestern mit killerspray auf ameisenjagd. die transportieren gerade sher organisiert blattlaus-eier in die rose. und nein, bitte nicht nach der lupinie fragen. die musste ich soweit runterschneiden, dass man sie nur noch mit der lupe,you know.

    Antworten
  7. brittbee

    ich habe schonfrist. bei mir ist bis september einfach mau, und bis dahin blogge ich immerhin dienstlich bei gelegenheit 😉 und ab und an kritzel ich da in mein blogdings auch was rein damit es nicth ganz abstirbt. aber danach… wird auch wieder herbst und die stimmung gedrückter… und die sommerliebe schal…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.