WAS MAN EIGENTLICH GAR NICHT ÜBER SICH WISSEN WILL UND WONACH MAN SICH TROTZDEM ERKUNDIGT

“Hab ich geschnarcht?” Wieso frag ich eigentlich, ich weiß es ja.
“Yo.”
“Hab ich versucht Dich aus dem Bett zu treten?”
“Nö. Aber Du schnarchst nur, wenn Du auf dem Rücken liegst. Und dann hab ich versucht, Dich umzudrehen, aber dann hast Du Dich aufgerichtet und ne Weile so im Sitzen geschlafen. Und als Du Dich wieder hingelegt hast, da warst Du schon ziemlich weit auf meiner Bettseite.” Meine Bettseite, Deine Bettseite. Hm. Aber er hat ja recht.
“Hab ich im Schlaf geredet?”
“Nö.”
Immerhin.

5 Gedanken zu „WAS MAN EIGENTLICH GAR NICHT ÜBER SICH WISSEN WILL UND WONACH MAN SICH TROTZDEM ERKUNDIGT

  1. timanfaya

    das ist ja noch total romantisch old-skool. ich durfte mir das letztens mit dem handy gefilmt auf einem mit guten lautsprechern versehenem notebook ansehen …

    Antworten
  2. frankburkhard

    welche sekrete mir aus dem unkontrollierten gesicht fließen im schlaf :-/
    oder unbewußtes pupsen. echt jetzt mal. wie kann man überhaupt innerhalb des ersten halben jahres beieinander übernachten? und jetzt soll mir bitte nicht douglas c. erzählen, schlafende Pupse würden mich interessant machen!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>