DICK, HARD FOR THE MONEY

Via world´s best einzigartige Schwadroneuse und nicht minder fabulous Kitty Koma

Austeilen von CDU-Prospekten
Austeilen von Rasenmäherprospekten
Austeilen von Bar-jeder-Vernunfts-Prospekten
(Das war die Distributionskarriere und damals sagte man noch nicht Flyer.)
Bearbeitung von Industriewaschbecken (Gummiriemen aufziehen, Email schleifen)
H&M-Shopboy
Statist
Barmann (4 Wochen Gastronomie. Ick bin da zu blöd für.)
Model
Dichter
Tänzer (es gibt Zeugen)
Nachtwächter eines Spiegelzelts (eine Nacht lang!)
Theaterkartenverkäufer
Theaterkartenverkäufer-Controller
Büroleitung einer Porno-Produktion
Geschäftsführer eines Plattenlabels
Pressesprecher
Personal Assistant
Künstler-Manager und Booking Agent
Make-up-Artist bei einer Porno-Produktion (incl Sack- und Arschhaare stutzen und Viagra zuteilen)
Ghostwriter
Romanautor
Ratgeberautor
Newsletterverfasser
Drehbuchautor für Trash-TV
Redakteur
Rechercheur
Dialogue Coach
Übersetzer
Plakatierer
Arbeitslos (1Tag)
Arbeitsunfähig (ca 6 Monate)

7 Gedanken zu „DICK, HARD FOR THE MONEY

  1. glamourdick

    REPLY:
    das war ganz streng rationiert, spielverderbenderweise* und (während bzw.) nach so nem dreh denkt keiner daran je wieder sex zu haben. weshalb ich mir auch keine abgezweigt habe, ärgerlicherweise.

    * wie auch die ganze vertane zeit im pornobüro einfach nur schrecklich war.

    Antworten
  2. Roulette

    REPLY:
    das trinkgeld war tatsächlich gut (5 – 7 Euro ein halber Tag, glaub ich, neee, das war mehr sogar), deswegen war ich auch drüber traurig, dass die mich dann lieber doch nicht eingestellt haben…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>