KNOCHENARBEIT

Fühlt sich seltsam an, an einem Arbeitstag auf dem Bett zu liegen und beim Lesen fallen mir die Augen zu. Danach, beim DVD-Schauen das gleiche. Eine halbe Stunde und dann dämmere ich wieder weg. Die Narkose wirkt noch den halben Tag lang nach und danach kombiniere ich Rotwein mit Ibuprofen mit ähnlichen Resultaten. Je mehr ich dämmere, desto weniger mache ich mir das Nichtrauchen bewusst. Da sind selbst die Alpträume willkommen, in denen jemand mit einem Schraubenzieher über meinen Schädelknochen kratzt.

Einen Tag nicht geraucht. Einen Tag hat die Vernunft gesiegt. Für Nichtraucher dürfte es schwer vorstellbar sein, dass selbst mit einer Operationswunde im Mund der Verzicht auf die Zigarette alles andere als leicht fällt. Aber immerhin – einen Tag überstanden, etwas müder als sonst, etwas labiler als sonst (als Ewan McG nach der Weltumrundung in New York eintrifft muss ich heulen, auch schon als er seine Frau wieder trifft und dann auch noch sein Vater ihn mit einem Besuch überrascht) und etwas teerfreier. Wäre ja blöd, jetzt wieder anzufangen, oder? Aber das muss ich mit meiner Sucht ausmachen.

Heute gebe ich mir noch einen Tag Erholung und dann muss ich mich wohl langsam dem nächsten Horror-Thema zuwenden.

Und danke für die guten Wünsche hier, per Mail und per Fon!

9 Gedanken zu „KNOCHENARBEIT

  1. glamourdick

    REPLY:
    es ging vom nichtrauchen übers wenigrauchen zum wieder-mehr-rauchen und dann zurück zum halbe-schachtel-rauchen mit steigender tendenz bis zum aufschneiden des kiefers zwecks knochenaufbaus und zahnfleischimplantat-aus-gaumen-basteln und nichtrauchen, damit diese prozedur ein einmaliges ereignis bleibt.

    die schmerzen sind heute so gut wie weg, aber ich bin noch so lala von den pillen.

    Antworten
  2. timanfaya

    REPLY:
    auweia. das hört sich ja prima an. da bin ich mit meinem zahnfleisch aber bestens weg gekommen: „sie haben 25 jahre geraucht?! kaum zu glauben …“

    [ich finde es übrigens wirklich erstaunlich, wie relativ unempfindlich ein eigentlich recht empfindlicher mundraum nach bereits einem tag auf das ganze geschneide und genähe reagiert. als der chirug mir ein foto vom eingriff gezeigt hat konnte ich kaum glauben, dass der so großflächig aufgeschnitten hat.]

    Antworten
  3. glamourdick

    REPLY:
    yeah, surprising. obwohl ich horrorfilme sehr schätze, wollte ich gestern nicht sehen, wie das aussieht. und heute schau ich ganz vorsichtig, wie das implantierte sich so macht, und was ich sehe, sieht ziemlich gesund aus.

    Antworten
  4. Roulette

    mal was kleines aus dem kalender: In der Ruhe liegt die Kraft. Wünsche viel Kraft und Durchhaltevermögen. Und wegen der OP gute Besserung. Alles Gute. 🙂

    Antworten
  5. timanfaya

    beste genesungswünsche. ich habe mir letztes jahr zwei zähne ziehen – und schrauben in den kiefer basteln lassen [was mir der arzt erst während der operation erzählte: er mußte mir zweimal sehr rustikal den kieferknochen anbrechen]. ich versichere: man überlebt es. es ging sogar ohne tabletten …

    p.s.: und ich hatte mir ernsthaft eingebildet, das mit dem rauchen wäre erledigt?!

    Antworten
  6. larousse

    durch und durch unschön, diese Mundaufschneiderei, ich fühle mit Dir, das ist so gar nicht meines…! Ich wünsche gute Heilung und noch mehr Durchhaltevermögen, mon cher!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.