GLAM, BACK IN ASHBY HOUSE

Gerade in dem Manuskript gelesen, das mein letztes vollendetes Werk vor Beginn des Bloggens gewesen ist. Und irgendwie auch der Anlass war, mit dem Bloggen anzufangen, aber das ist eine twisted story, die ich jetzt zu müde bin, zu erzählen. Ich hatte irgendwann gelernt, Romane nur noch fertigzustellen, wenn ich dafür einen Verlag habe, Ashby House entstand zuvor. Schubladenromane sind Steinbabys – man will nicht allzu viele davon, dann wird man unförmig. Ashby House ist mein Steinbaby und es zappelt gerade. Ich war ganz zögerlich, als ich die Datei öffnete – wie liest sich das vier Jahre später? Und, ja, vier Jahre des täglichen mal mehr mal weniger pointierten Schreibens im Netz haben meinen Stil verbessert, meinen Anspruch an mich selbst erhöht, und so befürchtete ich, etwas völlig Rohes, Unraffiniertes zu Lesen zu bekommen, und, obwohl ich auf jeder Seite Verbesserungen anbringen könnte – I liked my little gothic novel. She has Glam. Ich kann mich nicht daran erinnern, wie es war, sie zu schreiben (irgendwie ist sie eine sie, kein er). Nur noch, dass die ersten beiden Kapitel sich selbst schrieben und ich dann nur noch dem Pfad folgte. Und als ich meine Protagonisten von vier Jahren wieder auferstehen sah, las, da war ich genau so verknallt in sie, wie zum Zeitpunkt ihrer Schöpfung. Und ich glaub, ich mach mich jetzt an die Überarbeitung. Es wäre schön, wenn jemand nochmal so zwei bis drei Stunden an einen Tag drantackern könnte. Oder ich lass das Schlafen. Wird schon irgendwie. Muss.

(Das mit den missplatzierten Kommata liegt zum einen an Übermüdung, zum anderen an meiner Meningitis mit 9, weil, als ich im Krankenhaus lag, da brachten sie den anderen die Kommata bei. Aber es gibt ja, Gott sei Dank, Lektoren. Und diese Seite hier hat Komma-Freiheit. Comma-tossing with Glam!)

6 Gedanken zu „GLAM, BACK IN ASHBY HOUSE

  1. Foxxi

    Kommataschwäche infolge von Krankheit während der Schulzeit? Mir geht’s so mit “Prozentrechnung” (durchgebrochener Blinddarm) …nur glaubt mir das immer niemand :-(

    Antworten
  2. kittykoma

    wenn es steinbabies sind, dann hatte sie aber gewicht. wenn ich meine schattenhaften versuche lese (sie hatten meistens ziemlich gute titel: die monologe der schlangen / stockholm / in der nacht sind alle glatzen grau), dann weiß ich ok. so schlecht wars nicht, aber du hast irgendwie nur rumgeposed.
    seitdem ich nicht mehr n der lage bin, titel für die produkte zu finden, wird besser.

    Antworten
  3. kittykoma

    REPLY:
    schriftliches multiplizeren von mehrstelligen zahlen, in denen eine 1 vorkommt, da gibts eine abkürzung, die kann ich nicht. aber nicht wegen krankheit sondern wg. schule schwänzen aus gründen der genialität.

    Antworten
  4. glamourdick

    REPLY:
    so entschuldige ich meine unsportlichkeit. (und “werte und normen”, mein lieblingsfach mit meiner lieblingslehrerin, frau t., habe ich öfter mal geschwänzt, weil ich aber ausreichend werte und normen hatte.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>