NEUKOELLN, NEUKOELLN

„Das Gebäude ist mit einer schönen Außenanlage ausgestattet,
Teppich im Hausflur, neue Briefkästen und einer Gegensprechanlage mit Balkon. (…)

Die Gegend besticht durch dicht besiedelte Altbauten. Die Verkehrsanbindung wird abgedeckt durch den U-Bahnhof. (…) Die Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in der Karl-Marx-Strasse
und am Hermannplatz, wo sich ein reichhaltiges Angebot tummelt. (…) Aber auch in der näheren Umgebung der sich
befindliche Britzer Garten, dient den Neuköllnern als Entspannung
und zum Abschalten.“

13 Gedanken zu „NEUKOELLN, NEUKOELLN

  1. frankburkhard

    ich nicht GERADE ERST umgezogen wäre und ja immerhin auch ganz schön happy bin mit meiner Wohnung bin… ich würde hier schwach werden. it´s so… alluring!
    Der abschaltbare Garten in der Nähe, die mit Balkonen versehene Gegensprechanlage, die Verkehrsanbindung, die von einem zweifellos formschönen U-Bahnhof abgedeckt wird – Alleinstellungsmerkmale, wohin das Auge blickt.

    Antworten
  2. brittbee

    mein bruder war in der rütlistraße ganz glücklich über die mäuse. die haben nämlich die kakerlaken aufgegessen. soll ich dem verfasser dieser annonce noch diesen ergänzenden tipp geben, vleicht?

    Antworten
  3. walküre

    Was genau besagt eigentlich der Teppich im Hausflur ? Ich möcht ja nun nicht wirklich wissen, wie das Teil nach ein paar Monaten aussieht – geschweige denn riecht …

    Was die dicht besiedelten Altbauten angeht, kann ich mir dieses Attribut unter Umständen tatsächlich als positiv vorstellen, denn hier in Österreich gibt es in kleineren Städten in manchem Innenbezirk aufgrund der utopischen Preise kaum mehr Mieter. In der Nacht siehts dort dann aus wie in einer Geisterstadt, und wohnen mag man dort eher nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.