DISZIPLINÄRE MASSNAHME

Ich weiß noch nicht, ob dieses neue Projekt mir Spaß macht, aber letztlich geht es nicht um Spaß sondern um Kontrolle, Gesundheit und Selbstkontrolle. Drei Wochen Alkohol runter reduzieren, ein Selbstversuch. Montag Dienstag Mittwoch verboten – Donnerstag bis Sonntag erlaubt. Ein Glas Wein, besser mehrere, gehören bei mir zum Übergang von der Tages- in die Nachtwelt. Er hilft beim Umschalten und Abschalten. Wie sehr, das merkte ich gestern Abend, an meinem ersten alkoholfreien Abend seit vielen Tausend Jahren. Alkoholfreies Bier statt eines lecker afrikanischen Pinotage, das fällt nicht leicht. Nach Kochen und Essen und Quatschen mit Roomie bin ich immer noch viel zu agitiert, um mir einen Film anzuschauen. Tue es trotzdem, bald ist es halb 1 und ich bin immer noch wach, sehr beschäftigt im Kopf, mit was mich auch am Tag beschäftigt, was ich jetzt eigentlich nicht mehr möchte, irgendwann muss doch auch mal Ruhe sein. Gegen halb 2 lege ich mich hin und dämmere mehrere Stunden. Es ist so ca 5 als ich richtig einschlafe. Als ich um halb 9 aufstehe fühle ich mich gerädert. Na toll. Die nächsten Wochen werde ich nun versuchen, Disziplin und Genuss unter einen Hut zu bringen. Vielleicht bewährt sich ja die Methode, aber ich räume mir ein, nach drei Wochen wieder zum Alltag von vorgestern zurück zu kehren, wenn ich das mit dem Schlafen nicht anders hinkriege.

7 Gedanken zu „DISZIPLINÄRE MASSNAHME

  1. timanfaya

    REPLY:
    egal, es funktioniert. mal abgesehen davon, dass sich das gesamte körperbefinden komplett verändert. sport hat eine sehr positive auswirkung auf die psyche, insbesondere bestimmte arten von krafttraining [ http://de.wikipedia.org/wiki/Superslow ] bei denen es nicht darum geht sich aufzupumpen. gestern abend, 20:30 – ich hatte kopfschmerzen bis zum dach, miese laune und wollte nur noch auf die couch – 21:30 ich kam ziemlich geplättet aber glücklich die treppe vom sparta-eisenheben hinunter.

    mein traum wäre das was vincent cassel mit seinem capoeira können [ http://www.youtube.com/watch?v=Z8xxgFpK-NM&feature=related ] beeindruckend in ocans twelve gezeigt hat [ http://www.youtube.com/watch?v=H5ghMwWwPdo&feature=related ]. aber dafür habe ich mit meinem körper wohl zu spät angefangen.

    aber, das ist natürlich wahr, allheilmittel die jeden liegen und glücklich machen gibt es natürlich nicht …

    Antworten
  2. torance

    hallo glamour dick. wir sind zwei personen, denen ein gewisser andre schneider gerade das leben schwer macht. es wäre sehr schön wenn du dich mal bei uns melden könntest. den liebsten gruß. tom und maria.
    kontakt:just.for.the.book@gmail.com
    Danke für deine Antwort. Könnten wirklich dringend Infos und Hilfe gebrauchen. Danke.

    Antworten
  3. timanfaya

    da ich in bei drogen generell und bei alkohol insbesondere gefährdet bin kann ich nur sagen: das wird aber auch höchste eisenbahn, herr glam. der übergang von genuss zum muss ist mitunter sehr schleichend. seit meiner zeit hinter der theke lebe ich in einem strengen korsett alkoholfreier und drogenfreier zeiten, die ich mir schon damals als 18 jähriger verordnet habe. hätte ich das nicht gemacht wäre ich wahrscheinlich schon längst im jenseits.

    mein disziplin-tipp für alle suchtgefährdeten bereiche: sport. nicht so pillepalle alibigedöns, sondern richtige quälerei in die grenzbereiche des schmerzes. und zwar immer dann, wenn man überhaupt nicht möchte. ich rede mir seit jahren ein, dass dieser schmerz mein freund ist. letztendlich habe ich damit nach 20 jahren das rauchen in den griff bekommen. und schlafen kann man danach wie ein stein …

    Antworten
  4. walküre

    Hm. Alkohol beruhigt vordergründig, geht aber im Endeffekt auf Dauer an die nervliche und körperliche Substanz – meiner Beobachtung nach jedenfalls. Ich habe mir – durch schlechte Vorbilder nachdenklich geworden – angewöhnt, niemals alleine Alkohol zu trinken, nicht einmal ein Glas Likör. Was aber andererseits nicht bedeutet, dass ich mich in Gesellschaft unter den Tisch saufe.

    Antworten
  5. Huehnerschreck

    das mit dem sport stimmt, aber nur begrenzt. das klappt (bei mir) nur dann, wenn die gedanken nicht allzusehr kreisen. wenn “nur” wut oder trauer oder fassungslosigkeit oder was auch immer in bewegungsenergie umgewandelt werden müssen oder die kreisenden gedanken etwas struktur bekommen sollen.
    totgepowert, aber muskelweh und mit unermüdlich rotierenden gedanken im bett zu liegen und den schlaf herbeizusehnen ist für mich persönlich das schlimmste.

    gegen nicht-schlafen-können hilft mir persönlich so ein pflanzenzeug, es heißt all.una forte (glaub ich), eine blauweiße packung, und drin ist eine mischung aus baldrian und hopfen, die mir meistens recht schnell zum einschlafen verhilft. und wenn ich dann weit vor der zeit wach bin, darf das zeug auch nochmal nachgelegt werden.
    vllt kann Ihnen die apotheke da noch weiterhelfen …? viel erfolg und alles gute!

    Antworten
  6. glamourdick

    REPLY:
    ich habe meine morgendliche schicht erstmal weggetauscht. da müsste ich 2 stunden nach einschlafen schon wieder aufstehn, und – sollte es heute das gleiche spiel sein, habe ich mir vorgenommen, zu schreiben. irgenwas. mach ich ja tagsüber auch.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>