UNDERSTANDING DEEPER UNDERSTANDING

04042011

Die Stimme wieder zu hören, und neu, älter, a little frail, sehr weit oben in der Kehle, etwas gequetscht. Dann presst sie „execute“ und wir hören Bertie Bush, heftig durch den Vocoder gejagt. Was beim ersten Hören, isoliert im 30-Sekünder, schrecklich klang – hier funktioniert´s, es ist ein bisschen wie eine Knospe, die sich entfaltet. Die Vermutung liegt nahe, dass der 13jährige von seiner Mum etwas geerbt hat, denn an den Stellen wo der Computer-Effekt am wenigsten ausgeprägt ist, da erklingt eine glasklare Jungenstimme. Drums wie ein irritierter Herzschlag. Weiter Kate, wieder mit der Stimme der vereinsamten, müden, ausgebrannten Computer-Abhängigen, oh so lost without her little black box. Execute, Bertie again. Oh fuck, it´s beautiful. It is. Der Hello-Chor im Hintergrund. Abgerissene Computersounds, „Nooooooooo……“ Langsam kommt die Bush-Stimme, wie wir sie kennen, wärmer, und dann das Trio Bulgarka. Der Song hält inne für sie, sehr schön, wieder Kate mit einer Art Fraggles Chor (daaa-daaa-da-da-da) jetzt, beim Deeper Understanding die schöne reife warme Stimme, jazzige Impros „a little love for me“, bluesig, ein bisschen besoffen, verzweifelt halt, abreißend. Die Drums haben unglaubliche Tiefen, wenn man sie nicht gerade auf einem miesen Kopfhörer hört, dito für den Bass. Best background für die hohe Stimme. Resonanz. Die Harmonika kommt dazu. (Alles was sich gesanglich nach Free Style anhört ist so schlau gelayert und gefächert – mir bleibt der Atem stehen.) Jetzt die Silbenfetzen einer Irren, Computergeräusche, das Trio B., immer wieder „Hello?“, Hello?“, ein Modemgeräusch. Das Menschliche vercomputert, es kommt kein klares Wort mehr, nur noch Konsonanten und der griechische Chor des Trio Bulgarka. Die letzte Note bekommt sehr wehmütig die Harmonika.

Nein. Es ist kein Pop-Song. Es ist ein Kate Bush-Song. Einzigartig, besonders und Kunst. Niemand schafft es wie sie, Lyrik, Melodie und Gesang durch eine vierte Dimension – die Produktion – nicht nur einen Körper, sondern auch noch eine Seele und einen Astralleib zu verleihen. Absolutely lovable.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.