PULVERISÉ

Das der Selbstzerstörung ähnlichste Verfahren ausgewählt und “Grey Gardens” angeschaut, weil Darling Thomas mich darauf hinwies, dass dieser gerade auf Arte liefe, nur empfängt mein Satellit Arte nicht, also die DVD gewählt. Ich brauchte Bekannte im Raum, und die Beales waren diejenigen, die noch wach waren. Kein Geschirr zerschlagen, aber auch nur, weil alles Krisen-Geschirr bereits zerschlagen ist und ich den Rest echt brauche.

Auch jetzt, wenn ich das Gespräch rückverfolge – ich kann eine Insel sein, selbstverständlich, das bin ich für viele, ich bin der mit den Parties, wo sich alle wohl fühlen, man sollte Glam Gardens zur Naturschutzzone ausrufen, aber dann pisst man doch nicht auf die Insel. Sorry, ich war derjenige, der Ehrlichkeit ausgerufen hatte, aber wenn die beinhaltet, dass man erfährt, dass das Gefühl nicht reicht (das habe ich nicht wirklich oft gehört, drei mal, auch schon zu viel, aber immer aus den Mündern, aus denen es zu hören, sehr sehr weh tat) dann hätte ich mir eine andere Ehrlichkeit gewünscht, oder – ich weiß nicht – Geduld? Oder doch besser so, als vielleicht in 6 Monaten? Wenn diese Distanz erzeugt wird, dann kann man nicht im gleichen Bett schlafen, oder doch? Ich kann´s nicht.

Was Lutin schrieb, das stimmte leider. Wüssten Sie um die Hintergründe, was da auf´s Spiel gesetzt wurde – oh me oh my. Das ist vielleicht das, was am Meisten schmerzt, dass wir alles andere als leichtfertig in diese Situation gegangen sind. Ich hatte gedacht – wer so weit geht, der meint es ernst. Und konnte so relaxt die Insel sein. Es war KEINE Affäre, es war KEINE Beziehung, es fehlte tatsächlich die Bezeichnung. Insulation?

Das Leben ist kurz. Ich bin eine Insel. Ich kann nichts dafür. Ich möchte nur nicht den Inselkoller sehen, wenn ich jemandem ins Gesicht schaue. Das hatte ich zu oft. Dafür bin ich zu alt, der älteste Teenager in der Welt. Satan hat ein Lied darüber geschrieben.

Fuck you, Madonna. Und natürlich hab ich ihn noch lieb. Lesen Sie doch einfach mal, wenn sie viel Zeit haben, Dorothy Parker´s Two-Volume Novel.

Das wirklich Blöde: Es gibt zu dieser Insel eine regelmäßig verkehrende Fähre und notfalls irrsinnig viel Treibholz, falls man sich mal ein Floß bauen muss.

3 Gedanken zu „PULVERISÉ

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>