COMMERCIAL BREAK

Habe gestern auch so eine fragwürdige Anfrage zum Thema sponsored Ads oder so bekommen. Also schlecht bezahlt Werbung machen für Produkte oder Dienstleistungen, mit denen man nichts am Hut hat. Hab ich nicht drauf geantwortet, die hat mich auch noch geduzt!

Stattdessen. Unbezahlt und aus Überzeugung. Kündige ich an. Hier demnächst Werbung zu machen für eine Künstlerin, der ich mein Lieblingskunstwerk verdanke (neben Katia Kelms Plasteglam, versteht sich). Wer schon mal in Glam Gardens war – der pornös schöne Siebdruck auf blauem Teppich über meinem Bett ist nur Teil einer Serie. Und den Rest der Serie stelle ich in Kürze hier vor – bei Interesse stelle ich den Kontakt zur Künstlerin her. (Der Preis ist so dermaßen special offer, dass ich mir gar nicht traue, den zu veröffentlichen, und nicht, weil er so exorbitant hoch wäre.) Also, machen Sie´s wie ich: investieren Sie in Kunst. Il n´y a que le beau qui reste!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>