GLAM HAT EINE FAHNE oder THIS IS ONE OF THOSE MOMENTS

Der aus-dem-Traum-Schreck-Moment war nicht nötig. Trotz heftigster Kürzung im letzten Lektoratsdurchgang hat „Ashby House“ noch über 300 Seiten, ich bin beruhigt. Und jetzt freue ich mich darauf, das gestraffte Exemplar (immer noch nicht die Endfassung, ich darf noch hier und da) zu lesen. Beste Vorbereitung, die Arbeit an der Fortsetzung in Kürze wieder aufzunehmen, das Exposé hat die zweite Instanz (Lektorats-Sitzung) erfolgreich überstanden.

Vielleicht liegt es daran, dass ich so lange nicht in Print veröffentlicht habe, aber es fühlt sich an wie das erste Mal. Und zum ersten Mal die gesetzten Seiten zu sehen ist „one of those moments“. Mein kleines Gothic-Baby…

27112011365

2 Gedanken zu „GLAM HAT EINE FAHNE oder THIS IS ONE OF THOSE MOMENTS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.